Besetzungsvorschlag Besatz 100 Liter Aquarium 80 cm

Besatz 80 cm Kantenlänge Aquarium und 100 Liter Aquarium: Beispiele wie ein Besatz in einem 100 Liter Aquarium aussehen könnte, ist vor allem für Anfänger rudimentär. Sie sind sich meist in der Frage des richtigen Besatzes und auch der optimalen Besatzdichte der Zierfische im Aquarium unsicher, so dass wir mit diesem Artikel eine Hilfestellung geben wollen, wie man denn ein 100 Liter Aquarium, welches im Normalfall eine Kantenlänge von 80cm hat, besetzen kann.

 

Besatzbeispiele

 

Im Gegensatz zu einem 54 Liter und 60 Liter Aquarium hat man hier bereits eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten. Anfänger welche sich ein 60 Liter Becken gekauft haben findet aber auch hier entsprechende Anregungen für die Vergesellschaftung der Zierfische.

 

 

 

Allgemeine Berechnungen zur optimalen Besatzdichte gibt es in unserem Artikel und Ratgeber dazu und auch was die Vergesellschaftung angeht haben wir bereits die verschiedenen Kriterien erläutert. Diese sind neben den Anforderungen der Wasserwerte wie PH Wert, Temperatur und auch Härte, im sozialen Verhalten zu finden. Auch die Herkunft der Fische sollte passen. Zudem sollte man in den Steckbriefen der einzelnen Zierfische darauf achten, dass auch die Ernährung weitestgehend übereinstimmt.

Dies nur in Kürze als Einführung, was man grundsätzlich bei der Zusammenstellung der Zierfische beachten sollte. Wer mehr Informationen dazu benötigt, der sollte die Ratgeber entsprechend lesen.

 

 

 

100 Liter / 80 cm das richtige Einsteiger Aquarium

Wer sich in das Hobby der Aquaristik traut und gerade dabei ist sich ausgiebig zu informieren der sollte vor allem auch auf das richtige Becken setzen. Wie bereits mehrfach erwähnt werden hier häufig entscheidende Fehler gemacht. Sei es die falsche Auswahl des Beckens oder aber auch der falsche Besatz. Meist findet man die 54 und 60 Liter Aquarien in günstigen Sets wieder und diese werden auch sehr oft gekauft. Dennoch empfehlen wir ein Aquarium mit mindestens 80 cm Kantenlänge als erstes Becken zu kaufen. Gerade der Anfänger schafft es hier leichter optimale ökologische und biologische Bedingungen zu schaffen.

Kommen wir nun zu einigen Vorschlägen wie ein Besatz in einem 100 Liter Aquarium aussehen kann.

 

Beispiel 1: Artenbecken / Schwarmbecken mit Salmler

Auch hier wollen wir uns zuerst auf die Artenbecken konzentrieren. Bei dieser Form der Haltung geht es nicht darum möglichst viele unterschiedliche Arten von Zierfischen zu halten, sondern eher darum nur eine Art aber dafür sehr viele Fische welche dann einen Schwarm bilden einzusetzen. Dies macht ein Aquarium besonders schön. Vor allem Anfänger übertreiben es meist mit vielen verschiedenen Fischen da man sich nicht genug informiert oder einfach von jedem etwas im Aquarium haben möchte. Dies macht ein Aquarium aber nicht unbedingt schöner. Ein großer Schwarm einer Fischart und eventuell noch einige Beifische, stellen meist mehr dar. Deshalb konzentrieren wir uns in den ersten Beispielen darauf, verschiedene Schwarmfische vorzustellen.

Vor allem bei den Salmlern hat man nun bereits wesentliche größere Auswahl wie noch bei den 54 Liter Becken. Dort haben wir euch den roter Neon (Paracheirodon axelrodi) oder aber auch den Roter von Rio (Hyphessobrycon flammeus), Loreta Salmler (Hyphessobrycon loretoensis) oder Funkensalmer (Hyphessobrycon amandae) ans Herz gelegt, da diese Fische nicht besonders groß werden. Nun gibt es weitere Arten wie der Trauermantelsalmler (Gymnocorymbus ternetzi) oder aber auch der Kupfersalmler (Hasemania nana) welche man hier einsetzen kann. Eine Gruppe mit rund 10 Tieren ist ohne weiteres möglich. Natürlich können auch die kleineren Arten eingesetzt werden. Hier können dann bereits Schwärme mit 20 – 30 Fischen gepflegt werden.

Natürlich kann man auch den Bodenbereich wieder entsprechend besetzten. Auch hier bieten sich die Zwergpanzerwelse gut an. Zudem können nun aber auch schon Panda Panzerwels oder Metallpanzerwelse eingesetzt werden. Die Gruppe und Vielfalt der Corydoras ist recht groß, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte.

 

  • 10 – 15 Kupfersalmler (Hasemania nana) oder
  • Trauermantelsalmler (Gymnocorymbus ternetzi) und
  • Bodenbewohner aus der Gattung der Corydoras 6-8 Tiere
  • Alternativ kleine Arten wie
  • Loreta Salmler (Hyphessobrycon loretoensis) oder
  • Funkensalmer (Hyphessobrycon amandae) jeweils mindestens 20 Stück

 

Beispiel 2: Artenbecken / Schwarmbecken mit Salmler

Auch im zweiten Beispiel wollen wir euch nochmals zwei Salmler ans Herz legen. Der Sternflecksalmler (Pristella maxillaris) wird ebenso nur ca. 4 – 5 cm groß und kann in einer Gruppe ab ca. 10 Tieren gehalten werden. Zudem kann man auch den blauen Neon (Paracheirodon simulans) jetzt einsetzen. Im Vergleich zu dem roten Neon wird dieser mit bis zu 3,5 cm etwas größer. Im 80 cm Aquarium aber kein Problem mehr. Hier sollte man allerdings eine Gruppe von mindestens 15 Fischen einsetzen. Nur so fühlen sich die Tiere auch wohl.

Nachdem wir bereits im Beispiel 1 weitere Arten der Corydoras Panzerwelse vorgestellt haben, möchten wir nun auch weitere Bodenbewohner vorstellen. Ein guter Besatz im Aquarium, sollte auch alle Bereiche beachten.

Im Bodenbereich könnte man ab 80 cm Kantenlänge auch bereits schon die braunen Antennenwelse oder aber auch die Ohrgitterharnischwelse einsetzen. Hier gibt es verschiedene Arten wie den gestreiften Ohrgitterharnischwelse (Macrotocinclus affinis). Auch dieser sollte aber in einer Gruppe ab 6 Tieren gehalten werden. Auch ein netter Geselle ist der kleine Harlekinwels (Microglanis iheringi) auch diese kann man in einer kleinen Gruppe ab 5 Tieren bereits ab Kantenlänge 80 cm halten.

 

  • Ab 20 Tiere blauen Neon (Paracheirodon simulans) oder
  • 10 Tiere Sternflecksalmler (Pristella maxillaris) und
  • ab 6 gestreifte Ohrgitterharnischwelse (Macrotocinclus affinis) oder
  • kleine Harlekinwels (Microglanis iheringi)
  • oder alternativ auch kleine Arten wie
  • Roter Neon (Paracheirodon axelrodi) oder
  • Roter von Rio (Hyphessobrycon flammeus) mindestens 20 Stück

 

Beispiel 3: Artenbecken / Schwarmbecken mit Barben und Bärblingen

Nachdem wir bereits zwei Beispiel mit Salmlern gezeigt haben, wollen wir nun auf den Besatz mit Bärblingen zu sprechen kommen. Auch hier werden nun die Einsatz bzw. Besatzmöglichkeiten größer. Im 60 Liter Becken konnte man im Grunde nur die Leuchtaugenbärbling (Dorsiocellata macrophthalma) oder Längsband Zwergbärbling (Boraras urophthalmoides), sowie die Moskitobärbling (Boraras brigittae), Espes Bärblinge (Rasbora espei) oder Perlhuhnbärbling (Danio margaritatus) einsetzen. Nun gibt es auch hier wesentlich mehr Möglichkeiten. Zwei Beispiel wollen wir dazu aufführen. Sicherlich eine der bekanntesten Vertreter ist die Fünfgürtelbarbe (Desmopuntius pentazona). Dieser Zierfisch kann und sollte nicht in Gruppen unter 6 Tiere gehalten werden. Da diese sehr guten Schwimmer aber bis zu 7 cm groß werden, sollte man nicht mehr als 10 -14 Tiere einsetzen. Eine sehr gute Alternative ist auch die Messingbarbe (Puntius semifasciolatus). Auch sie kann bis zu 7 cm groß werden. Da sie gerne nach Futter im Bodenbereich sucht, sollte man für einen sandigen Boden sorgen.

 

  • Fünfgürtelbarbe (Desmopuntius pentazona) oder
  • Messingbarbe (Puntius semifasciolatus) und
  • Bodenbewohner wie gestreifte Ohrgitterharnischwelse (Macrotocinclus affinis) oder kleine Harlekinwels (Microglanis iheringi) sowie auch Panzerwelse möglich
  • Alternativ größere Gruppe von Moskitobärbling (Boraras brigittae) oder
  • Längsband Zwergbärbling (Boraras urophthalmoides)

 

Beispiel 4: Artenbecken / Schwarmbecken mit Barben und Bärblingen

Im vierten Beispiel für einen passenden Besatz eines 100 Liter Aquarium stellen wir eine ganz besondere Barbe vor, denn die Brokatbarbe (Barbodes semifasciolatus) hat einen ganze besondere Färbung. Schnell kann man diese auch mit der Messingbarbe verwechseln. Auch diese Tiere können bis zu 7 cm groß werden wobei dies meist auf die Weibchen zutrifft. Man sollte aber dennoch daran denken, denn wenn man diese im Fachhandel kauft, sind sie meist noch sehr jung und damit nur einige cm groß. Ein weiterer karpfenartiger Zierfisch wäre die Moosbarbe oder wie man sie auch oft nennt die Sumatrabarbe (Puntius tetrazona tetrazona). Auch sie gibt es in verschiedenen Prägungen. Der Fisch sollte ebenso in Gruppe ab ca. 6 Tieren gehalten werden. Je mehr desto besser. Und abschließenden noch ein weiteres Highlight ist die Bitterlingsbarbe (Puntius titteya). Auch sie lebt gerne in Gruppen und da dieser Fisch nur 5 cm groß wird, kann man davon auch einige mehr einsetzen. Man rechnet hier von Gruppen ab 8 Tieren.

 

  • Bitterlingsbarbe (Puntius titteya) oder
  • Brokatbarbe (Barbodes semifasciolatus) oder
  • Moos bzw. Sumatrabarbe (Puntius tetrazona tetrazona)
  • Bodenbewohner in geeigneter Zahl oder
  • Alternativ wieder kleinere Arten wie Leuchtaugenbärbling (Dorsiocellata macrophthalma) oder Espes Bärblinge (Rasbora espei)

 

Beispiel 5: Artenbecken / Schwarmbecken mit Barschen

Wie bereits auch bei den 60 Liter Aquarien berichtet, werden die meisten Barsche wesentlich größer und man sollte hier auf größere Aquarien setzen. Dennoch gibt es ja bereits für das 60 Liter Aquarium den Schmetterlingsbuntbarsche (Mikrogeophagus ramirezi), welcher auch mal mit Salmlern vergesellschaftet werden kann. Ab 80 cm Beckengröße kann man auch weitere Barsche einsetzen. Vor allem der Zwergblaubarsch (Welche es auch in Rot gibt) (Dario Dario) wird nur bis zu 3 cm groß und kann daher sogar auch im 60 Liter Becken Platz finden. Hier empfiehlt es sich aber Gruppen von 10 oder mehr Tieren einzusetzen.

Wer auch die paarweise Haltung bevorzugt und dazu einen schönen Schwarmfisch beisetzen möchte der sollte sich vor allem mal die Smaragdprachtbarsche (Pelvicachromis taeniatus) oder aber auch die blauen Kongocichliden (Nanochromis parilus) anschauen. Beide Arten können gut paarweise gehalten werden. Eine Gruppenhaltung sollte hier ausgeschlossen werden, da die Fische auch recht groß werden können.

 

  • Paar blauen Kongocichliden (Nanochromis parilus) oder
  • Paar Smaragdprachtbarsche (Pelvicachromis taeniatus) oder
  • Schwarm Zwergblaubarsch und
  • Bodenbewohner wie oben erwähnt
  • zusätzlich noch Schwarmfische

Beispiel 6: Gesellschaftsbecken mit Guppies

Kommen wir nun zu den Möglichkeiten in einem Gesellschaftsaquarium. Viele vor allem Anfänger wollen sich einige verschiedene Fischen halten und bei einer 80 cm Kantenlänge hat man hier auch schon viele Möglichkeiten. Beginnen wollen wir mit dem wohl bekanntesten Vertreter den lebendgebärenden Zierfischen dem Guppy. Dieser friedliche Fisch kann mit fast allen Salmlern und auch Barben und Bärblingen vergesellschaftet werden. Hier sind vielfältige Kombinationen möglich. Aufpassen sollte man aber auf seine äußerst freudige Vermehrung. Schnell werden aus 3 Männchen und 6 Weibchen 20 oder mehr Fische. Dennoch ist es ein farbenfroher und recht beliebter Fisch.

 

  • 4 Männchen und 8 Weibchen Guppy oder Endler Guppy (Alle Variationen und Farben und
  • 12-16 rote Neons oder
  • blauen Neon (Paracheirodon simulans) oder
  • Sternflecksalmler (Pristella maxillaris) und
  • Bodenbewohner
  • Alternativ auch mit Platy oder Molly zu vergesellschaften möglich

 

Abschließend noch ein Hinweis zur Zucht. Man sollte hier auf jeden Fall nur sortenreine Rassen einsetzen, um Kreuzungen zu vermeiden.

 

Beispiel 7: Gesellschaftsbecken mit Platy

Neben dem Guppy wird auch der Platy sehr gerne im Gesellschaftsaquarium gesehen. Ihn gibt es in verschiedenen Zuchtformen wie dem Papageienplatys, den Tuxedo Platys und vielen mehr. Zusammen mit einem Schwarmfisch macht auch er ein sehr schönes Bild im Aquarium. Man kann ihn auch mit einem Paar Fadenfischen vergesellschaften.

 

  • Platy (Xiphophorus maculatus) 4 M und 8 W und
  • Paar Zwergfadenfische oder
  • Paar Honiggurrami oder
  • Schwarmfische wie Roter vom Rio und
  • Bodenbewohner wie Corydoras 6-8 Tiere
  • Auch Garnelen sind möglich

 

Beispiel 8: Gesellschaftsbecken mit Molly

Eine weitere Gattung, welche vor allem m Gesellschaftsaquarium, oder in besonderen Zuchtaquarien zur Geltung kommt ist der Molly oder auch Zahnkarpfen genannt. In gibt es in unzähligen Farbvarianten wie Black Molly, Silber Marmor Molly, Goldpuder Molly, Silbermolly, aber auch Black Molly Lydra. Die Spitzmaulkärpflinge (Poecilia sphenops) sollten auch in einer Überzahl von Weibchen gehalten werden. Hier muss allerdings beachtet werden, dass sie im Gegensatz zu den Guppys und auch zu den Platys wesentlich größer werden, so dass wir hier eine 2/4 Besetzung vorschlagen möchten. Sehr gut dazu passt auch der schwarze Phantomsalmler (Hyphessobrycon megalopterus) oder aber auch andere Salmler Arten welche vor allem im Schwarm ein schönes Bild machen.

 

  • Molly Spitzmaulkärpflinge (Poecilia sphenops) 2 Männchen 4 Weibchen und
  • Salmler Schwarm wie
  • schwarze Phantomsalmler (Hyphessobrycon megalopterus) oder
  • Sternflecksalmler (Pristella maxillaris) oder
  • Kupfersalmler (Hasemania nana) oder
  • Trauermantelsalmler (Gymnocorymbus ternetzi) und
  • Bodenbewohner wie Pandapanzerwelse oder Metallpanzerwelse oder Harlekinpanzerwelse und viele mehr

 

Beispiel 9: Gesellschaftsbecken mit Fadenfischen

Hier möchten wir zuerst eine Warnung aussprechen, denn wir sind der Meinung, dass der blaue Fadenfisch noch nicht in ein 80cm Becken gehört. Leider sieht man dies in der Praxis immer wieder. Wer jedoch Fadenfische als Paar halten möchte kann dies mit den Zwergfadenfischen (Trichogaster lalius) oder auch mit den Honigguramis (Trichogaster chuna) tun. Beide Arten werden zum einen nicht so groß und zum anderen sind sie ein echter Hingucker in einem Gesellschaftsaquarium. Wir würden hier entweder einen Schwarmfisch aus der Gattung der Bärblinge empfehlen oder einen Salmler. Lebendgebärende werden auch immer wieder mit Fadenfischen vergesellschaftet.

 

  • Paar Zwergfadenfischen (Trichogaster lalius) oder
  • Paar Honigguramis (Trichogaster chuna) und
  • Schwarmfische wie
  • Längsband Zwergbärbling (Boraras urophthalmoides) oder
  • Moskitobärbling (Boraras brigittae) oder
  • kleine Gruppe von Bitterlingsbarbe (Puntius titteya) oder
  • Brokatbarbe (Barbodes semifasciolatus) und
  • Bodenbewohner wie marmorierter Panzerwels, Leopard Panzerwels oder Ohrgitterharnischwels oder Julii Panzerwels…

 

Und was habt ihr denn noch so für Besatzvorschläge? Lasst es uns wissen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen