Teichpumpen und Teichfilter erklärt

Der Gartenteich und seine Filterung: Heute gibt es auf Aquaristik.org einen Exkurs zu den Gartenteichbauern und Besitzern, denn heute widmen wir uns der Filterung eines Gartenteichs. Dazu werden ja bekanntlich auch Teichpumpen eingesetzt. Nicht nur Teichpumpen, sondern auch Bauchlaufpumpen und Solar Teichpumpen nehmen wir hier genauer unter die Lupe.

 

Gartenteich

Benötigt man überhaupt eine Teichpumpe? Was ist der Sinn einer Teichpumpe?

Diese Frage kann nicht allgemeingültig beantwortet werden. Letztendlich hängt dies von vielen Faktoren ab. Zum einen kommt es auf die Größe des Gartenteiches an. Diese Größe wird meist in m3 angegeben. Also das Kubikmeter Fassungsvolumen in Liter. Danach legen die Teichpumpenhersteller wie Ubbink, Oase, Velda, Heissner, SunSun, Pomtec, Gardena, Soelltec und weitere, auch die Leistung der Pumpe in der Stunde aus.

Ein Biotop in der Natur, besitzt meistens einen Wassereinlauf und einen Wasserauslauf und somit wird ständig neues Wasser und auch eine Umwälzung durchgeführt. In unserem Teich ist dies im Regelfall nicht so. Das Biotop sollte also entsprechend mit Nährstoffen und Co versorgt werden.

Ein kleinerer Gartenteich kann schon mal ohne eine zusätzliche Pumpe und Filterung auskommen. Wenn jedoch Fische im Teich gehalten werden, raten wir immer zu einer Teichpumpe. Damit erhöht man sicher und schnell den Sauerstoffgehalt und sorgt zudem auch dafür, dass das Wasser entsprechend umgewälzt wird. Dies verhindert auch das Aufkommen von Algen und Schlamm. Stehendes Wasser kann vor allem auch bei großer Hitze und Trockenheit kippen. Somit wäre das Leben der Fische gefährdet. Zudem kann es auch soweit kommen, dass das Wasser im Gartenteich zu riechen und stinken anfängt. Dies ist auch ein gutes Zeichen, dass man einen Filter und eine Pumpe einsetzen sollte.

Natürlich hängt die Notwendigkeit einer Teichpumpe auch von der Bepflanzung des Gartenteiches ab. Hat man genügend Pflanzen im Wasser, dann sollte die Sauerstoffversorgung kein Problem darstellen. Dennoch fehlt die Umwälzung des Wassers komplett.

Ob man eine Teichpumpe benötigt kann aber auch von anderen Faktoren abhängig sein. Zum Beispiel kann dies optische Gründe haben. Einen schönen Bachlauf oder einen Springbrunnen mit einer Fontäne macht auch einiges her. Wasserspiele beleben einen Gartenteich. Hier muss man dann den Griff zur Technik realisieren. Deshalb heißt es bereits bei der Planung eines Gartenteiches zu überlegen, wie man diesen später ausstatten möchte. Hier nochmals die Gründe in der Übersicht.

 

 

Gründe für eine Teichpumpe

 

  • Versorgung des Wassers mit Sauerstoff
  • Umwälzung des Wassers
  • Filterung des Wassers im Teich
  • Verhinderung der Algen im Teich
  • Bachlaufpumpe
  • Springbrunnen und Wasserspiele
  • Verhinderung von Gerüche im Teichwasser

 

Welche Faktoren müssen beachtet werden für die Auswahl der richtigen Teichpumpe?

Hat man sich dazu entschieden den Gartenteich mit einer Teichpumpe auszustatten, dann muss man sich zuerst darum kümmern, welches nun die passenden Pumpe für seinen Teich ist. Dabei spielen Faktoren eine Rolle. Zum einen ist der Verwendungszweck entscheidend. Sei es für den Bachlauf oder aber nur für die Umwälzung. Oder möchte man auch noch Wasserspiele und Fontänen integrieren können?

Ein weiterer Faktor ist die Größe des Gartenteiches und die damit zusammenhängende Förderleistung der Pumpe. Hier gibt es je nach Hersteller unterschiedliche Stärken und Klasse. Dazu aber weiter unten mehr.

Natürlich muss man auch auf die Kosten achten und hier spielen nicht nur die Anschaffungskosten eine Rolle, sondern auch die Verbrauchs- und Unterhaltskosten. Vor allem der Stromverbrauch kann hier entscheidend sein. Deshalb macht es auch Sinn über eine Solar Teichpumpe genauer nachzudenken. Diese wird mit Hilfe der Sonnenenergie angetrieben.

Auch die Anschlussmöglichkeit an der Pumpe kann entscheidend sein. Hier kommt es auf den Durchmesser des Schlauches an oder aber auch auf die verwendeten Anschlusssysteme.

Zudem kann auch die Kabellänge der Pumpe eine Rolle spielen. Wo haben sie die nächste Steckdose oder Stromversorgung für die Pumpe und wie steuern sie diese.

Neben der oben bereits erwähnten Förderleistung spielt auch die Tiefe des Gartenteiches und die Förderhöhe eine Rolle. Je tiefer ein Gartenteich ist und desto höher das Wasser befördert werden muss, desto Größer muss auch die Leistung sein. Auch bei einem Bachlauf ist dies ein entscheidender Faktor.

Sicherlich auch ein wichtiger Faktor für die Auswahl und den Kauf der richtigen Pumpe ist die Nutzung des Gartenteiches. Soll dies auch ein Schwimmteich sein, dann muss eine andere Pumpe her, wie bei einem naturbelassenen Biotop.

 

  • Förderleistung der Teichpumpe
  • Förderhöhe der Teichpumpe
  • Stromverbrauch
  • Anschlusskabel Länge
  • Anschlüsse für Schläuche
  • Regelung und Steuerung der Teichpumpe
  • Einsatz eines Filterkorbes und dessen Möglichkeit
  • Preis Leistungsverhältnis
  • Nutzung des Gartenteichs (Biotop, Schwimmteich…)
  • Ersatzteilbeschaffung
  • Garantie / Gewährleistung

 

Welche Förderleistung bei einer Teichpumpe wird benötigt?

Kommen wir nun zur Beantwortung welche Förderleistung man denn für seinen Teich benötigt, so dass es ein ausgewogenes Verhältnis darstellt. Zuerst muss man das Fassungsvermögen in Litern wissen. Wie bereits oben beschrieben, wird dieses in Kubikmeter angegeben, denn hier wird eine Angabe in Litern wie bei den Aquarien wenig Sinn machen. Nach diesem Fassungsvermögen richtet sich dann auch die Förderleistung.

Viele Hersteller stellen bei ihren Pumpen Tabellen zur Verfügung und schlagen entsprechende Werte vor, wo die jeweilige Pumpe eingesetzt werden kann. Immer wieder liest man auch von Formel, dass die Förderleitung halb so groß sein soll wie das Fassungsvermögen. Somit könnte man das Teichwasser einmal in 2 Stunde komplett umwälzen. Stur nach diesen Formeln zu gehen macht wenig Sinn, denn es kommt auch auf die Art und Nutzung des Gartenteiches an.

Geht man nach dieser Formel, dann würde die Förderleistung bei einem 10.000 Liter Teich (10m3) rund 5000 Liter in der Stunde betragen, so dass in zwei Stunden das Wasser einmal komplett umgewälzt werden kann. Viele der Pumpen lassen sich aber auch in der Leistung entsprechend drosseln und individuell einstellen.

Neben der Förderleistung sollte man aber auf jeden Fall noch den zweiten Wert beachten, wenn es um die Förderhöhe der Teichpumpe geht. Dabei spielt zum einen die Platzwahl der Pumpe auch eine wichtige Rolle. Es ist ein Unterschied ob diese ganz am Boden des 2 Meter tiefen Teiches sitzt oder in einer Flachwaserzone. Zudem ist es auch entscheidend, zum Beispiel bei einem Bachlauf, wie lang dieser sein soll und wie der Höhenunterschied des Wassers ist. Darauf muss man achten und die entsprechenden Leistung auswählen.

 

Merke: Förderleistung lieber etwas Größer auswählen – Richtwert Eine Umwälzung alle 2 Stunden sollte möglich sein.

 

Was gibt es für Arten von Teichpumpen?

Kommen wir nun zu den unterschiedlichen Arten der Teichpumpen. Diese können wie folgte eingeteilt werden. Pumpen mit Filtermöglichkeit, Bachlaufpumpen, Wasserspielpumpen, Reine Umwälzpumpen, Solar Teichpumpen und auch spezielle Schwimmteichpumpen.

 

Reine Umwälzpumpen

Sicherlich die am weitesten verbreitete Pumpe ist die reine Umwälzpumpe. Diese stellt in Sachen Technik keine hohen Anforderungen und beachten muss letztendlich nur die Förderleistung und Förderhöhe werden. Eine Filterung ist hier meist nicht vorgesehen, könnte aber selber entsprechend gebaut werden. Dazu müsste nur das angesaugte Wasser durch entsprechende Filtermedien geleitet werden. Das Funktionsprinzip ist recht einfach. Im Motor, welches meist Kreiselpumpen sind, sitzt ein magnetischer Antrieb, welcher ein Förderrat antreibt. Dieses sorgt dafür, dass auf der einen Seite des Anschlusses Wasser angezogen wird und auf der anderen Seite das Wasser wieder ausgegeben wird. Somit wird das Wasser umgewälzt. Die Platzierung ist frei wählbar, sollte aber dennoch eher im tieferen Bereich des Teiches liegen.

 

 

Teichpumpe mit Filterung

Natürlich gibt es auch Teichpumpen, welche Filtermedien, wie Filterkörbe auch gleich mit dabeihaben. Diese wälzen das Wasser nicht nur um sondern schaffen auch noch eine Filterung herbei. Schwebstoffe werden somit aus dem Wasser gefiltert und meist wird dieses dadurch wesentlich klarer. Natürlich müssen diese Filtermedien auch immer wieder gereinigt werden. Man vereint hier die Teichpumpe mit der Filterpumpe. Vor allem bei Gartenteichen mit Fischen empfehlen wir diese Art der Teichpumpe. Bei einem Koi Teich zum Beispiel, kann man auf eine Filterung nicht verzichten.

 

 

Solar Teichpumpe

Im Grunde handelt es sich bei dieser Teichpumpenart, um dieselbe wie bei den Umwälzpumpen und Filterpumpen. Der wesentliche Unterschied liegt hier in der Energieversorgung der Pumpe. Hier ist keine Netzversorgung mit 230 Volt notwendig. Der Betrieb erfolgt rein mit der Energie der Sonne, was natürlich sehr viele Vorteile, aber auch Nachteile mit sich bringt. Sei es die Einsparung von Energiekosten oder aber auch die ökologische Nutzung. Leider hat man auch seine Probleme, wenn das Sonnenlicht mal mehrere Tage nicht vorhanden ist.

 

 

Wasserspiel und Fontänen bzw. Springbrunnenpumpen

Jeder kennt die schönen Springbrunnen, sei es im Zimmer als Zimmerbrunnen, oder aber auch im heimischen Garten. Öffentliche Anlagen besitzen auch sehr oft diese Brunnen und dort kommen dann wieder spezielle Pumpen zum Einsatz, welche vor allem in Sachen Leistung hier größer ausgelegt werden müssen. Ein Wasserspiel kann aber auch im heimischen Gartenteich ein echter Hingucker sein. Die Filterung spielt hier eine untergeordnete Rolle.

 

Schwimmteichpumpen

Wer in seinem Gartenteich auch noch schwimmen möchte, sollte diesen nicht nur groß genug auslegen, sondern sollte zudem auch noch auf den Einsatz der richtigen Technik achten. Hier benötigt man nicht nur meist eine höhere Leistung, sondern auch noch verschiedenen Anschlüsse um eine lückenlose Umwälzung des Wassers zu gewährleisten. Zudem soll das Wasser hier auch besonders klar sein. Entscheidend ist auch die Betriebsart einer Schwimmteichpumpe. Vor allem in kleineren Teichen kommen hier Modelle zum Einsatz, welche mit 12 Volt betrieben werden. Somit hat man nur Niederspannung im Gartenteich und ist in Sachen Sicherheit auf der sicheren Seite.

 

 

Was kostet eine Teichpumpe?

Los geht es bereits mit wenigen Euro für den Miniteich mit nur wenigen Liter (Unter 1000 Liter). Wie immer gilt auch hier nach oben keine Grenzen. Abhängig ist dies meist von der Bau- und Antriebsart und natürlich auch von der Förderleistung der Teichpumpe. Auch die Hersteller unterscheiden sich sehr oft in Sachen Preis. Achten sollte man auch auf die Möglichkeit der Ersatzteilbeschaffung. Zudem sollte man auch Gewährleistung und Garantie mit in Betracht ziehen. Regelungen und Steuerungen für Gartenteichpumpen sind ebenso sehr wichtig und sollte bei den Funktionen beachtet werden.

 

Gartenteich Pumpe kaufen

 

Wie sieht die Filterung der Teichpumpe aus?

Hier gibt es im Grunde verschiedene Arten der Filterung. Man unterscheidet die gewöhnliche und meist nur für kleine Gartenteiche und Springbrunnen ausreichende Filterung der Unterwasserfilterung. Hier sind nur wenige Filtermedien der Pumpe vorgeschaltet um diese vom Schmutz zu befreien, so dass der Motor nicht beschädigt wird. Von einer echten Filterung würden wir hier nicht reden.

Bei den Druckfiltern, können schon größere Teiche betrieben werden, wobei auch hier die Filterung eher im Hintergrund steht. Meist geht es hier um die Weiterleitung des Wassers in den Bachlauf oder zum Wasserspiel.

Bei den Durchlauffiltern kann man schon von einer sehr guten Filterleistung sprechen. Diese sind meist auch recht groß und sitzen außerhalb des Gartenteiches. Dort wird das Wasser langsam durchgeleitet, so dass ein optimaler Filtereffekt entsteht. Meist lassen sich diese Filteranlagen modular erweitern. Hier spricht man dann auch des Öfteren von Modulfiltern.

Bei den kleineren Filtern ist die Pumpe meist in der Anlage bereits integriert, wobei bei den großen Anlagen die Pumpe nachgelagert wird und das Wasser durch die entsprechenden Filterkörbe leitet.

 

Algen im Gartenteich

Leider gibt es nicht nur im Aquarium Algen, sondern auch im Gartenteich kommen diese vor. Vor allem die Grundlagen findet man sehr oft auch in Gartenteichen. Sei es die Fadenalgen oder aber auch die Schwebealgen. Sicherlich hat der eine oder anderen auch bereits von der Algenbrüte gehört. Um dieser Vorzubeugen macht es durchaus Sinn, einen Teichfilter oder eine Teichpumpe anzuschaffen. Es kann sogar noch so weit gehen, dass auch ein UV Klärer Sinn machen könnte.

Deshalb empfehlen wir bereits zu Beginn und bei der Planung auf eine Filterung m Gartenteich zu setzen. Nur so hat man auch lange Freude an seinem Biotop im Garten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen