Bakterienblüte und Bakterienrasen im Aquarium

Wie bekämpfe ich die Bakterienblüte? Vor allem neu eingerichtete Aquarien können immer wieder unter einer Bakterienblüte oder einem Bakterienrasen leiden. Meist wird dies mit der Algenblüte in Einklang gebracht, was aber nicht immer richtig ist. Hier muss man unterscheiden. Was ist aber eine Algenblüte und was ist eine Bakterienblüte und ein Bakterienrasen? Und vor allem was kann ich dagegen tun, wenn ich diese Bakterien im Aquarium habe? Diesen Fragen gehen wir nun auf den Grund.

Bakterienblüte
Schnell kann man den Bakterienrasen mit einer Algenblüte verwechseln

Wie erkenne ich eine Bakterienblüte / einen Bakterienrasen?

Wird das Wasser milchig und eher weiß, dann scheint es so weit zu sein, dass man eine Bakterienblüte hat. Vor allem bei neu eingerichteten Aquarien kommt dies vor. Dort stimmt das Verhältnis zwischen Bakterien noch nicht und das Wasser wird mit Schwebstoffen und Verfärbungen angereichert. Im Wasser sieht man aber keine Schwebeteile, sondern hier handelt es sich um frei schwebende Bakterien, welche in einer großen Anzahl das Wasser entsprechend verfärben. Auch bei einer Algenblüte wird das Wasser verfärbt. Dort jedoch meist eher grünlich. Grünalgen sind Schwebealgen und schnell mit einer Bakterienblüte zu verwechseln.

Was ist denn dann ein Bakterienrasen? Dieser stellt sich meist an neuen Gegenständen im Aquarium ein. Wurzeln sind dabei sehr stark betroffen. Vor allem die neuen Schnittflächen. Aber auch an anderen Gegenstände kann es zu einer Algenblüte kommen. Dort sammeln sich dann weiße Beläge welche meist wie Schimmel aussehen ab. Sehr oft wird es auch mit Schimmel verglichen.

Was können denn die Ursachen einer Bakterienblüte sein?

Vor allem in den ersten Wochen des Aquariums heißt es Ruhe bewahren, denn meist verschwindet die Bakterienblüte wieder von alleine. Panik muss man auf jeden Fall keine haben.

Wer denkt dass dies eventuell für die Fische schlecht sein, dem sei gesagt, dass auch dies kein Problem ist. Fischen macht ein Bakterienrasen und Blüte nichts aus. Es gibt sogar Fische, welche sich am Bakterienrasen vergreifen und diese gerne fressen.

Hat man aber eine Bakterienblüte, dann ist es meist sehr unansehnlich, denn das Wasser trübt sich sehr stark. Meist so stark, dass man nichts mehr erkennen kann. Nun empfiehlt es sich zuerst die Ursachen zu erkennen. Diese können zum Beispiel eine zu starke Düngung sein oder aber auch eine falsche Filterung. Zudem kann es auch aufgrund einer falschen Fütterung zu einer Bakterienblüte kommen. Wer mit Starterbakterien arbeitet, der kann ebenso an einer Bakterienblüte leiden, wenn die Bakterien plötzliche Überhand nehmen. Alles dies können Ursachen für eine Bakterienblüte sein.

Im Grunde entsteht die Blüte immer dann wenn das mikrobiologische Gleichgewicht im Aquarium noch nicht stimmt. Dann kann es auch zu einer Algenblüte kommen.

Tritt eine Bakterienblüte in einem bereits eingefahrenen Aquarium auf, denn scheint sich etwas drastisch geändert zu haben. Ältere Aquarien sollte eigentlich keine Bakterienblüte mehr bekommen. Wenn doch dann sollte man zuerst die Wasserwerte prüfen um festzustellen, was sich eventuell geändert hat. Sehr oft haben wir festgestellt, dass es daran liegt, dass die Temperatur stark nach oben gegangen ist. Vor allem in den Sommermonaten kann dies vorkommen. Fassen wir die wichtigsten Ursachen zusammen:

 

  • Mikrobiologisches Gleichgewicht noch nicht vorhanden
  • Zu viel Gefüttert
  • Zu viel Dünger
  • Einfahrphase eines Aquariums
  • Temperaturanstieg im Sommer

 

Was kann ich denn dagegen machen wenn ich die Bakterienblüte?

Hat man die Ursachen gefunden, denn geht es daran die Bakterienblüte zu bekämpfen. Zuerst muss man natürlich dafür sorgen, dass auch die Ursachen wie zu viel an Futter oder aber falsche Lichtverhältnisse beseitigt, erst dann macht es Sinn weitere Maßnahmen einzuleiten.

Die wohl beste und erfolgreichste Maßnahme ist die Nutzung eines UV Klärers. Dieser schafft durch sein UV Licht, dass sich die gelösten Bakterien entfernt werden. Bakterien und Mikroorganismen werden durch das UV Licht zerstört. Dieses Licht wird meist in den Kreislauf der Filterung eingebaut. Mehr Infos dazu gibt es in unserem Ratgeber zum UV Licht. Hier gilt es auch einiges zu beachten und wir raten, diesen UV Klärer oder auch UVC Klärer genannt nur so lange einzusetzen wie notwendig. Mist wird das Wasser nach einigen Tagen wieder Kristall klar. Bei einem Aquarium in der Einfahrphase sollte man aber zuerst abwarten, denn man zerstört nicht nur unerwünschte Bakterien damit, sondern auch notwendige Bakterien.

Zudem heißt es auch die Düngung zu kontrollieren, was mit der Kontrolle der Wasserwerte eingeht. Meist wird zu viel gedüngt und der Nährstoffhaushalt stimmt somit nicht mehr.

Auch einen Wasserwechsel sollte man bei einer Bakterienblüte durchführen. Dieser sollte recht groß sein, dann damit entfernt man auch bereits einen großen Anteil der gelösten Bakterien im Wasser. Fassen wir die wichtigsten Maßnahmen zusammen:

 

  • Beseitigung der Ursachen
  • Kontrolle der Wasserwerte
  • Düngung richtig einstellen
  • Wasserwechsel durchführen
  • Einsatz ein es UV C Klärers

Und wie geht ihr mit der Bakterienblüte um?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen