Aquarium Fische töten: Zierfische waidgerecht töten

Zierfische töten: Heute möchten wir auf einem eher wenigen schönen Thema zu sprechen kommen, aber leider muss auch das Töten eines Zierfisches immer mal wieder sein. Sei es weil er eine Krankheit hat, welche man nicht mehr heilen kann oder aber auch um ihn von einem Leiden zu befreien. Wir stellen euch die waidgerechten und schonendsten Methoden zusammen. In der Praxis liest man immer wieder von Methoden, welche man tunlichst nicht machen sollte. Dazu gehört auch das runterspülen im WC oder einfach den Fisch in den Mülleimer kippen. Einen Tod durch Ersticken außerhalb des Wassers ist auch für einen Fisch sehr qualvoll und sollte so nicht durchgeführt werden. Man geht hier von einer enormen Tierquälerei aus.

Zierfische richtig töten

 

Wann muss ich einen Fisch töten?

Natürlich ist es schwer hier eine grundsätzliche Angabe zu machen, aber immer dann, wenn ein Fisch zu sehr leiden muss, sollte man sich überlegen den Fisch zu erlösen. Die Qualen wären ansonsten viel zu Groß und es könnte sogar so weit gehen, dass auch andere Fische hier betroffen sein könnten. Sei es bei einer übertragbaren unheilbaren Krankheit (Lochkrankheit, Bauchwassersucht, …) oder aber auch bei der Gefahr, dass der Fisch verendet und dann langsam im Aquarium verrottet. Dies würde auch eine Beeinflussung der Wasserwerte mit sich tragen. Des sollte tunlichst vermieden werden.

Grundsätzlich ist die Notwendigkeit einer Tötung des Zierfisches von der Krankheit abhängig. Es kann aber auch sein, dass es notwendig wird einen Fisch zu töten, dass er Probleme mit seiner Schwimmblase hat oder aber auch aus Gründen einer Altersschwäche kann dies vorkommen. Meist sind die Tiere dann sehr abgemagert und fressen nicht mehr. Ach der Bewegungsdrang geht gegen Null. Wir haben es auch schon erlebt, dass andere Fische durch ihr aggressives Verhalten, Fische so schwer verletzt haben, dass ein Überleben nicht möglich ist. Auch dies kann ein Grund dafür sein, dass man einen Zierfisch sanft töten muss. Kommen wir nachfolgend zu verschiedenen Methoden wie man dies machen kann.

 

Methode 1: Fisch beim Tierarzt töten lassen

Bringt man es selber nichts übers Herz den Zierfisch zu erlösen, dann sollte man sich überlegen ob man dies nicht von einem Spezialisten, in diesem Fall, dem Tierarzt erledigen lassen sollte. Dieser wird den Fisch dann entsprechend einschlafen lassen.

 

Methode 2: Vergiften mit einem Medikament

Es gibt einige Medikamente mit denen man Zierfische recht schnell töten kann. Diese werden dann vergiftet. Dazu muss natürlich ein separates Gefäß her wo man das Medikament je nach Anleitung und Darreichungsform entsprechend einbringt. Die Zierfische sind dann meist innerhalb weniger Minuten tot. Stoffe wie Tricain können dazu verwendet werden. Dies hat den Wirkstoff MS 222 in sich und wird oft auch zur Betäubung der Fische eingesetzte. Hier natürlich in anderen Dosen. Man sollte allerdings auch hier genau wissen was man tut. Experimente mit irgendwelchen Substanzen welche man nicht kennt sind ein No Go. Hier muss man nur diese Medikamente verwenden, welche man kennt und empfohlen werden.

In der Giftküche gibt es aber noch weitere Stoffe welche in der Literatur genannt werden. Zum Beispiel kann man hier auch Formalin nennen. Auch diese Methode scheint schnell zu wirken. Verschiedene weitere Betäubungsmittel können in einer hohen Dosis helfen.

 

Methode 3: Kopf und / oder Genickschnitt

Kommen wir zu einer weiteren Methode, welche auch den Tierschützern gefallen sollte und dem Tierschutzgesetz nicht widerspricht. Die Tötung der Zierfische durch einen Genick und Kopfschnitt. Vor allem bei Angler wird diese Methode praktiziert. Zuerst sollte der Fisch hier durch einen Schlag auf den Hinterkopf betäubt werden und dann wird ihm einen Kiemenschnitt gesetzt. Auch dieser Methode bedarf es einiges an Übung, denn man muss genau wissen wo man ansetzen muss. Diese Methode gilt aber als eine der schnellsten Methoden. Bei kleinen Zierfischen wird der Kopf hinter dem Auge mit einem Schnitt abgetrennt. Dies hat zur Folge, dass der Fisch innerhalb Sekunden sofort tot ist. Eine wie wir finden wesentlich bessere Methode wie die Vergiftung der Fische. Auch eine Schere kann dazu benutzt werden. Besser sind jedoch ein Skalpell und eine harte Unterlage auf der man den Fisch dann schneiden kann.

 

Methode 4: Salzeiswasser verwenden

Eine weitere Möglichkeit dem Fischleben ein schnelles Ende zu setzen ist die Salzwasser Eis Methode. Salzwasser hat einen Gefrierpunkt deutlich unter null Grad. Dies macht man sich bei dieser Methode zur Hilfe. Je mehr Salz man verwendet desto tiefer wird der Gefrierpunkt.

Jetzt aber zur Erklärung wie das funktioniert. Man löst in einem warmen Wasser Salz auf und zwar so lange bis sich keines mehr lösen kann.

Dann kommt diese Lösung in den Gefrierschrank und wird abgekühlt. Mit diesem Wasser wird dann der Fisch übergossen. Er sollte auch hier sehr schnell sterben. Hier sollen die Fische einen Schock und eines Hirntodes sterben. Zumindest wird auch diese Methode von vielen Tierärzten empfohlen. Wir raten jedoch davon ab, dass man hergeht und das Wasser bereits mit dem Fisch langsam heruntergekühlt. Zwar gibt es auch hier immer wieder Kommentare dazu und Meinungen, aber wir denken, dass es somit wesentlich länger geht bis der Fisch stirbt.

 

Methode 5: Den Fisch kochen

Eine eher umstrittene Methode ist die Tötung mit Hilfe von kochendem Wasser. Bei kleinen Fischen mag diese Methode vielleicht noch funktionieren, denn die Fische sind sofort durchgekocht und sterben sofort, aber bei größeren Fischen raten wir Abstand von dieser Methode zu nehmen.

 

Methode 6: Lassen sie es von einem Freund machen

Egal welche Methode sie anwenden wollen, alle diese bedürfen Mut. Meist hat man eine emotionale Beziehung zu seinem Tier über die Jahre aufgebaut und bringt es nur schwer über das Herz nun das Tier töten zu müssen. Gehören sie auch dazu, dann sollte man einen Freund um Hilfe bitten. Bevor man sich oder den Fisch noch länger quälen lässt.

Welche Methoden sollte man auf keinen Fall verwenden?

 

  • Fische ins Klo spülen: Wie bereits oben beschrieben, sollte man niemals einen Fisch einfach in das Klo geben und ihn dann herunterspülen. Hier könnte er noch tagelang weiterleben und eines qualvollen Todes sterben.
  • Kochendes Wasser: Wie bereits oben beschrieben ist die Methode mit kochendem Wasser eher umstritten. Bei großen Fische bitte nicht anwenden.
  • Alkohollösungen: Mit Alkohol töten, sollte man ebenso keinen Zierfisch, denn auch hier wird großer Schmerz mit dem Alkohol im Fisch ausgelöst und er stirbt einen qualvollen Tod.
  • Langsames Einfrieren: Auch bereits oben haben die Methode durch langsames einfrieren angesprochen. Auch diese Methode sollte man nicht verwenden, da die Tiere sehr lange bei Bewusstsein sind und die Blutgefäße so sehr langsam einfrieren.

 

Abschließend hoffen wir, dass man nie einen Fisch töten muss. Wenn es aber soweit kommt, dann sollte man genau wissen was man tut. Zudem sollte man die gesetzlichen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes beachten.