Schnecken im Aquarium – Arten, Haltung und Informationen

Schnecken im Aquarium – Arten, Haltung und Informationen: Neben Zierfischen, Garnelen, also Wirbellosen und Krebsen, gibt es da auch noch die Schnecken, welche sehr oft Einzug in ein Aquarium finden. Sei es als Algenfresser oder aber auch nur zur Verschönerung des Beckens. Wir sagen euch in unserem Schnecken Ratgeber, welche Arten es gibt, was sie für Haltungsbedingungen benötigen, was sie Kosten und wo man sie kaufen kann.

Schnecken im Aquarium

Schnecken als Plage

In diesem Artikel soll es nicht um die eher unerwünschten Schnecken in einem Aquarium gehen, sondern hier geht es vor allem um die Schnecken welchen beabsichtigt gehalten werden und auch versucht wird diese in der Zucht zu vermehren. Auf Schnecken, welche eine Schneckenplage auslösen kommen wir in einem weiteren Artikel zu sprechen. Man sollte also dem Thema Schnecken unvoreingenommen sein und sich zuerst informieren, ob es auch wirklich Arten gibt, denen nicht ein explosionsartiges Vermehren zugrunde liegt.

 

Sie haben eine Schneckenplage, dann gibt es hier die Hilfe

 

 

Sind Schnecken auch nützlich?

Diese Frage kann man ganz klar mit einem Ja beantworten. Es gibt viele Arten wie zum Beispiel die Turmdeckelschnecken oder auch die Posthornschnecken, welche sich nicht an den schönen Wasserpflanzen bedienen, sondern bei denen Algen auf dem Speiseplan stehen. Gerade deshalb halten auch so viele Aquarianer Schnecken. Algenfresser wie Fische können somit auch durch Schnecken ergänzt werden.

Aber nicht nur als Algenfresser können Schnecken dienen. Es gibt auch noch weitere Gründe für den Besatz in ein Gesellschafts- Garnelen oder auch Artaquarium. Viele dieser kleinen Tiere gelten als wahrhaftige Allesfresser. Somit können sie sich auch an Futterresten, welche ansonsten das Wasser stark belasten würden , satt werden. Zudem gibt es auch Arten, welche sich an den abgestorbenen Blättern bedienen.

 

 

 

Raubschnecken – Die besondere Schnecke?

Bevor wir auf sehr nützliche Schnecken kommen, möchte wir einen Vertreter vorstellen, welcher immer wieder in den Foren und Co für jede Menge Aufregung sorgt. Diskussionen um die Raubschnecke gibt es jede Menge, denn sie gilt als Aasfresser und frisst zudem auch ihre Genossen, wobei sie sich nicht untereinander fressen, aber Geschmack an anderen Artgenossen wie den Posthorn oder auch den Turmdeckelschnecken finden können. Inwieweit sie sich auch an Fischen und Garnelen bedienen bleibt sehr umstritten. Immer wieder liest man von Berichten wo auch Garnelen auf dem Speiseplan stehen sollen. Das halten wir aber recht ausgeschlossen, denn wenn man die flinken Garnelen sieht fragt man sich, ob hier wirklich einen Schnecke zum zuge kommt. Vielleicht sind es bereits tote oder kranke Tiere gewesen. Dennoch machen die Schnecken mit ihrer besonderen Form und ihrem sehr schönen Aussehen eine gute Figur, nicht nur im Garnelen Becken.

Natürlich kann man sofern man einen Überbesatz an Schnecken hat auch sich Gedanken darüber machen Schneckenfressende Fische einzusetzen. Vor allem der Kugelfisch ernährt sich von Schnecken aber auch Schmerlenarten haben gerne Schnecken auf ihrem Speiseplan. Hier müssen natürlich die Haltebedingungen beachtete werden. Meist werden diese Fische sehr groß.

 

Schnecken Arten in der Vorstellung

Nun möchtn wir auch einige Schnecken vorstellen, welche es im Handel regelmäßig zu kaufen gibt. Da wäre zum Beispiel die Turmdeckelschnecke oder auch die Posthornschnecke. Beide sind sicherlich die am weitesten verbreitesten Arten in unseren heimischen Aquarien. Auch die Blasenschnecke oder aber auch die Napfschnecken in ihren verschiedenen Ausprägungen findet man sehr oft zu kaufen.

Wer vor allem ein Algenproblem hat der sollte sich die Algenrennschnecke genauer anschauen. Diese ernährt sich ausschließlich von Algen. Ein weiterer Algenfresser in Form einer Schnecke ist die Batik Schnecke.  Etwas größer sind die Apfelschnecken. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Meist als gestreifte Apfelschnecke.

Etwas kleiner mit gerade mal 3 cm macht die Anthrazit Nacktschnecke einen gute Figur auch im 60 Liter Becken. Auch die Zebra Rennschnecke würde sich dazu anbieten. Blaue Posthornschnecken werden auch maximal 3 cm groß. Diese könnten so auch bereits in kleinen Aquarien ihren Platz finden.

Natürlich gilt auch wie bei Zierfischen, dass man auf die Haltungsbedingungen achten sollte. Zwar sind Schnecken recht unempfindlich, aber dennoch gibt es vor allem beim Temperaturbereich entscheidende Unterschiede. Bei der Härte und dem PH Wert werden meist in den Steckbriefen sehr große Bereiche angegeben, so dass dies keine Herausforderung darstellt.

Bei den Schnecken macht vor allem auch die Form ihres Häuschens den besonderen Reiz aus. Sind diese wie eine Art Turm oder aber wie ein Häuschen. Noch ein Wort zu den Größe. Man sollte natürlich darauf achten, dass man die Größe dem Becken passt. Eine Schnecke mit einer Größe von bis zu 10 cm wollste nicht in einem Nano Becken gehalten werden.

 

 

Schnecken einsetzen – Wasserwerte und Co

Bei der Besetzung hat man aber bei Schnecken einen entscheidenden Vorteil. Diese können gleich zu Beginn eingesetzt werden, da sie nicht empfindlich gegen Nitrit sind. Einen Nitritpeak und damit das Einfahren kann man hier überspringen.

Besondere Wasserwerte gilt es meist nicht zu beachten. Viele der Schnecken sind von 6,5 bis 8,0 PH Wert gut zu halten. Auch die GH und KH Werte spielen nur wenig eine Rolle. Bei den Temperature gibt es auch wenig Anforderungen und meist sind Werte zwischen 20 und 28 Grad in Ordnung.

Man sollte auf den Bodengrund achten, sofern man Schnecken einsetzen möchte. Viele Arten wollen sich gerne eingraben und lieben deshalb vr alle, sehr feine Körnungen. Mehr zum Thema Bodengrund haben wir euch in unserem Ratgeber aufgelistet.

Alles zum Bodengrund im Aquarium

Schnecken ja oder nein in einem Aquarium

Ob man Schnecken in seinem Becken halten möchte scheint einen Einstellungssache zu sein. Für viele sind diese Tier eher negativ behaftet. Im Garten verpönt und sehr oft auch nur mit Schneckenplagen in Verbindung zu bringen. Dennoch sind sie sehr gute Helfer und wenn man die Nährstoffe und Fütterung im Griff hat, dann wird es auch keinen Probleme in Sachen Fortpflanzung geben. Übrigens wissen sie überhaupt, dass es bei den Schnecken sogar Lebendgebärende Arten gibt. Jedoch ist die Mehrzahl aller Schnecken eierlegend. Dort schlüpfen aber dann voll entwickelte Tiere.

 

 

Unser Empfehlung:

Machen sie den Versuch. Besetzten sie vor allem bei einer Neueinrichtung gleich von Anfang an Schnecken. Wir empfehlen aber nur sehr wenig Tiere zu besetzen und genau darauf zu achten wie sich diese Tiere verhalten. Sollten sie sich an Pflanzen bedienen, dann müssen sie dies ändern. Auch sollte sie aufpassen, dass ein eventuell verendetes Tier schnell aus dem Wasser entnommen wird. Schnecken können ansonstens schnell das Wasser extrem belasten. Mit diesen Tipps lohnt sich sich den Versuch mit Schnecken im Aquarium zu machen.

 

Abschließend natürlich noch der Hinweis auf unseren Ratgeber zum Thema Schneckenplage. Hier haben wir euch die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

 

Sie haben eine Schneckenplage, dann gibt es hier die Hilfe

 

Alle Fragen findet ihr in unserem Forum

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen