Rotala indica Bonsai oder Bacopa caroliniana 

Rotala indica Bonsai oder Rotala rotundifolia oder aber auch sehr oft im Vergleich zur Bacopa caroliniana ist eine sehr beliebte Aquarium Pflanze, welche nicht nur im Nano Aquarium seinen Platz findet, sondern auch in den größeren Gesellschaftsaquarien. Im heutigen Steckbrief zeigen wir nicht nur Bilder, sondern auch wie man die Pflanze am besten Pflegt und was es dabei zu beachten gilt. Vor allem die Rotala Bonsai ist eine sehr schöne Vorgrundpflanze für das Süßwasseraquarium. Welche Anforderungen sie an Licht, Düngung und Wachstum stellt erfahrt ihr hier.

Rotala indica Bonsai
Bild der Rotala indica Bonsai

Herkunft der Rotala Bonsai

Wir haben bei uns in unseren Aquarien diese Pflanze auch eingepflanzt und sind sehr damit zufrieden. Ursprünglich kommt diese Pflanze aus den Tropen. Wie der lateinische Name der Rotala indica Bonsai bereits sagt, kommt sie vor allem aus Indien. Sie gehört zur Gruppe der Wegerichgewächse, welche viele Unterarten kennt. Oft wird sie auch mit dem sogenannten Fettblatt verglichen, was auch zutreffend sein kann. In der Bonsai Version, welche besonders gezüchtet wurde, geht es vor allem darum die Höhe der Pflanze zu beschränken.

Bei der ursprünglichen Form, welche man sehr oft auch in Sumpfregionen findet, kann es zu Blüten kommen. Im Aquarium jedoch ist dies ausgeschlossen.

Letztendlich gibt es bis heute noch unterschiedliche Bezeichnungen der Pflanze, denn neben dem ursprünglichen Namen der Rotala indica gibt es auch noch die Bezeichnung der Rotala rotundifolia, welche vor allem den rötlichen Charakter beschreibt.

Aussehen der Rotala Bonsai

Es handelt sich hier um eine Stengelpflanze, welche oft in einem Verbund besonders schön zur Geltung bekommt. Hat die Pflanze genug Licht, dann können die neuen Triebe sogar ins rötliche gehen. Je nach Nährstoffe werden die Blätter größer oder kleiner. Bei zu wenig Nährstoffen wächst die Pflanze eher in die Breite.

Die besondere Form der Rotala Bonsai, begrenzt das Wachstum in der Höhe. Bei der Rotala rotundifolia können Höhen von bis zu 80 cm erreicht werden. Dies ist bei der Bonsai Version limitiert, wobei 15 cm in 30 Tagen schon gewachsen werden kann. Immer vorausgesetzt die Düngung passt.

In Sachen Aussehen kann man die Pflanze als kleinblättrig bezeichnen. Der grundsätzliche Aufbau wird als Stengelpflanze beschrieben. Wie immer sagen hier Bilder mehr als tausend Worte.

Anforderungen der Rotala Bonsai

Kommen wir nun zu den Anforderungen im Aquarium. Man kann von einer recht einfachen Haltung reden, wenn man die Rotala Bonsai bei sich einsetzt. Der Lichtbedarf würden wir als Mittel bezeichnen und auch der Bedarf an CO2. Man sollte aber darauf achten, dass man zusätzliches Co2 ins Aquarium einbringt.

Der Wuchs der Pflanze ist eher langsam und als Algenvernichter, wo ja vor allem die schnellwachsenden Pflanzen gelten, kann man diese sicherlich nicht bezeichnen. Gepflanzt wird die Rotala Bonsai in kleinen Gruppen. Man kann hier auch immer wieder durch Rückschnitt ablegen generieren um sie die Gruppen zu verdichten.

Bei einer guten Düngung werden die Gruppen sehr kompakt und dicht. Bei zu wenig Nährstoffen werden meist die Blätter größer und die Spitzen der Blätter und auch die Stengel nehmen keine rötliche Farbe an.

Geeignet ist die Rotala Bonsai vor allem für kleinere Aquarien.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen