Besetzungsvorschlag Besatz 200 / 240 Liter Aquarium Beispiele

Welche Fische kann ich denn in ein 200 / 240 Liter Aquarium einsetzen, werden sich viele fragen, welche genau diese Größe entweder kaufen möchte oder aber bereits zu Hause stehen hat. Besatzvorschläge und Beispiel der Besetzung werden wir nachfolgend genauer erläutern. Wie immer gibt es auch hier einige Faktoren, welche bei der Besatzung beachtet werden sollten. Sei es die Herkunft der Fische, das Verhalten und auch die Vergesellschaftung. Gleiche Wasserwerte der Zierfische spielen für einen ordentlichen und artgerechten Besatz ebenso eine wichtige Rolle, wie auch die entsprechende Größe des Aquariums. Wir werden hier Beispiel aufzählen, welche ab einer Kantenlänge von rund 100 cm oder mehr anzuwenden sind.

Besatz Beispiele 200 Liter
Welche Fische passen in einem 200 Liter Aquarium zusammen?

In unseren beiden Ratgebern zu den Becken im Bereich von 54 / 60 Liter und auch im Bereich der 100 und 112 Liter Aquarien, gibt es viele Vorschläge, welche im Grunde auch im 200 Liter Aquarium seine Anwendung finden. Hier hat man natürlich dann einen größeren Spielraum was die Menge der Zierfische angeht.

 

Natürlich muss man auch die allgemeinen Dinge für die Vergesellschaftung beachten. Zudem gibt es auch viele wichtige Dinge was die Besatzdichte angeht. Hier findet ihr jeweils unter den verlinkten Artikel mehr Informationen dazu. Kommen wir nun aber zu den Beispielen.

Natürlich gilt auch bei dieser Größe, dass man sich grundsätzliche entscheiden muss, ob man ein Schwarm oder Artenbecken möchte oder aber auf ein Gesellschaftsbecken geht. Zudem gibt es auch die Themen bzw. Herkunftsbecken wie das Amazonas Becken, Malawi Becken oder aber auch ein Südamerika Becken. Hier werden dann nur Fische aus dem gleichen Herkunftsbereich eingesetzt.

 

Beispiel 1: Schwarm oder Artenbecken mit Salmler

Beginnen wir beim ersten Beispiel mit den Salmlern. Hier kann man im Grunde alle Fische einsetzen, wo bereits in den kleinen Becken unter 100 Liter Platz finden. Dies sind zum Beispiel die Roter Neon (Paracheirodon axelrodi) oder Roter von Rio (Hyphessobrycon flammeus) und Kupfersalmler (Hasemania nana), Trauermantelsalmler (Gymnocorymbus ternetzi), Loreta Salmler (Hyphessobrycon loretoensis) oder Funkensalmer (Hyphessobrycon amandae). Alle diese Fische können bereits unter 100 Liter eingesetzt werden. Möchte man jedoch auch größere Salmler einsetzen, dann kann man auf die Blutsalmler zurückgreifen. Diese werden bis zu 4 cm groß und sollten in einem Schwarm ab 10 Stück gehalten werden. Ab 150 Liter ist es möglich diese einzusetzen. Natürlich kann man diese auch entsprechend mit Neons vergesellschaften.

Auch eine gute Alternative und optisch sicherlich ein echter Hingucker ist ein Schwarm von mehr als 8 Tieren des gelben Kongosalmlers. Er kann allerdings eine Größe von bis zu 7 cm annehmen, was auf jeden Fall beachtet werden sollte. Natürlich kann man auch in diesem Fassungsvermögen den Boden wieder extra besetzen und dies sollte man tun, denn jeder Bereich im Aquarium, sollte entsprechend beachtet werden. Die Panzerwelse sind auch bei dieser Größe eine schöne Gruppe, aber auch der Zebrawels oder aber der blaue Antennenwels werden oft eingesetzt. Zudem kann man auch verschiedene andere L Wels Arten einsetzen. Hier sollte man aber immer ihre maximale Größe beachten:

 

  • Gruppe ab 8 Stück Blutsalmler (Hyphessobrycon eques) oder
  • Gruppe ab 8 Stück gelber Kongosalmler (Alestopetersius caudalis) und
  • Gruppe kleinerer Salmler wie Roter Neon (Paracheirodon axelrodi), Loreta Salmler (Hyphessobrycon loretoensis) oder Trauermantelsalmler (Gymnocorymbus ternetzi) und
  • Bodenbewohner wie Panzerwelse, Zebrawels oder Harnischwelse mit entsprechender Größe
Hybphessobrycon eques
Bild des Blutkopfsalmlers Hybphessobrycon eques

Beispiel 2: Schwarm oder Artenbecken mit Salmler

Auch in unserem zweiten Beispiel soll es um ein Schwarmbecken mit Salmler gehen. Neben dem bereits oben erwähnten Kongosalmler gibt es auch noch den blauen Kongosalmler, welcher bis zu 9 cm groß werden kann. Hier wird man ab 6 Tieren eine Gruppe halten können. Besonders gut hat uns auch der Brillantsalmler gefallen. Er kommt sehr gut zur Geltung, wenn man eine Gruppe mit 8 oder mehr Tieren einsetzt. Diese Tiere werden bis zu 6 cm groß. Man sollte natürlich immer die Besatzdichte beachten.

 

  • Gruppe ab 8 Stück Brillantsalmler (Moenkhausia pittieri) oder
  • blauer Kongosalmler (Phenacogrammus interruptus) oder / und
  • Roter von Rio (Hyphessobrycon flammeus) oder
  • Kupfersalmler (Hasemania nana)
  • blauer Antennenwels (Ancistrus)
  • Metallpanzerwels in einer Gruppe ab 6 Stück
  • Ohrgitterharnischwels
Blauen Perusalmler
Blauer Perusalmler Boehlkea fredchochui

Beispiel 3: Schwarm oder Artenbecken mit Salmler

Im letzten Beispiel mit Salmler als reines Salmler Becken wollen wir noch den Rotkopfsalmler (Hemigrammus bleheri) betrachten, denn bei ihm hat uns die tolle Färbung sehr gut gefallen. Der Zierfisch sollte in einer Gruppe mit mindestens 10 besser noch größere Gruppen gehalten werden. Er wird bis zu 5 cm groß. Hat man hier eine Gruppe mit 20 – 30 Stück dann sollte auch bei 200 Liter Schluss sein. Im Vergleich zum beliebten Neon, kann man dort wesentlich größere Schwärme pflegen. Sicherlich keine 100, aber bis zu 40 Stück sind in einem 200 Liter Becken schon möglich. Alternativ ist wieder eine Mischung aus zwei Salmler Arten. Mehr sollten es allerdings auch nicht sein. Wir haben festgestellt, dass wenn die Gruppen zu klein werden, die Fische viel weniger “wirken”. Deshalb ist ob weniger Arten dafür aber größere Gruppen besser.

 

  • Bis zu 20 Tiere Rotkopfsalmler (Hemigrammus bleheri) oder
  • Gruppe ab 8 Stück Brillantsalmler (Moenkhausia pittieri) und
  • Gruppe Roter oder Blauer Neon (Paracheirodon axelrodi) und
  • Bodenbewohner wie auch z.B. Garnelen oder aber verschiedene kleinere Welsarten

 

Beispiel 4: Schwarm oder Artenbecken mit Barben

Nachdem wir euch drei Beispiel mit einem Besatz von Salmler gezeigt haben, kommen wir nun zu der Möglichkeit ein Arten Becken mit Barben oder Bärblingen zu machen. Auch hier stehen einem noch weitere Möglichkeiten zu. Bereits beim 60 Liter Becken hatten wir die Möglichkeit die Leuchtaugenbärbling (Dorsiocellata macrophthalma) oder Längsband Zwergbärbling (Boraras urophthalmoides), sowie die Moskitobärbling (Boraras brigittae), Espes Bärblinge (Rasbora espei) oder Perlhuhnbärbling (Danio margaritatus) einzusetzen. Beim 100 Liter Becken waren doch zudem noch Arten wie die Fünfgürtelbarbe (Desmopuntius pentazona) oder Messingbarbe (Puntius semifasciolatus) möglich. Auch die Bitterlingsbarbe (Puntius titteya) oder Brokatbarbe (Barbodes semifasciolatus) kann man jetzt in einer größeren Gruppe einsetzen. Wie immer gilt auch hier die maximale Besatzdichte zu kennen.

Kommen wir nun aber zu weiteren Möglichkeiten. Vor allem die Odessabarbe (Pethia padamya) hat uns besonders gut gefallen. Sie zeichnet sich durch ihre besonders rote Färbung aus. Ab einer Gruppe von 8 Stück sollte sie recht gut zur Geltung kommen.

Auch erste jetzt, wenn auch viele der Meinung sind man könnte die Sumatrabarbe in bereits kleineren Aquarien einsetzen, würden wir diesen Fisch einsetzen.

 

Sumatrabarbe
Fünfgürtelbarbe oder Sumatrabarbe?

Beispiel 5: Schwarm oder Artenbecken mit Barschen

Im Bereich der Barsche hatte man bei den Becken unter 100 bzw. unter 200 Liter nur wenig Spielraum. Dies ändert sich aber jetzt, dann ab 200 Liter gibt es einige Arten welche nun ihren Platz im Aquarium finden. Meist geht es hier auch um Themen oder Artenbecken, denn die Vergesellschaftung von Barschen mit anderen Salmlern oder Kletterfischen sollte man lieber lassen.  Komme wir nun zu den Möglichkeiten mit Barschen. Hier hat uns vor allem auch der gelbe Kaiserbuntbarsch (Aulonocara baenschi) gefallen. Er kann bis zu 12 cm groß werden und deshalb sollte man hier ein Männchen und zwei bis 4 Weibchen einsetzen. Mehr ist nicht möglich. Nur paarweise sollte der Schmetterlingsbuntbarsch (Mikrogeophagus altispinosus) eingesetzt werden. Auch ausgesprochen schön anzuschauen ist der Purpurprachtbarsch (Pelvicachromis pulcher). Aber auch in hält man nicht in einer Gruppe, sondern vielmehr im Paar. Wer mehr auf kleinere Gruppen setzen möchte, der sollte sich den Agassiz Zwergbuntbarsch (Apistogramma agassizii) genauer anschauen, denn er wird mit bis zu 9 cm nicht ganz so groß und man kann ihn deshalb auch in kleineren Gruppen halten.

 

  • kleine Gruppe Agassiz Zwergbuntbarsch (Apistogramma agassizii) oder
  • gelbe Kaiserbuntbarsch (Aulonocara baenschi) oder
  • Schmetterlingsbuntbarsch (Mikrogeophagus altispinosus) oder
  • Purpurprachtbarsch (Pelvicachromis pulcher)
  • Auch hier sind verschiedene Biodenwohner zusätzlich möglich. Schön sind auch zwei Gruppen mit jeweils 6 Tiere der Pandapanzerwelse oder Harlekinpanzerwelse

 

Beispiel 6: Schwarm oder Artenbecken mit dem Regenbogenfisch

Ein Beispiel wollen wir auch noch mit einem Besatz vom Diamant Regenbogenfisch betrachten. Hier darf aber nur diese Art der regenbogenfische eingesetzt werden. Ein Ajamaru Regenbogenfisch, welcher vor allem durch seine besonders schönen Farben sehr attraktiv ist, sollte aber tunlichst nicht in ein 200 Liter Becken eingesetzt werden. Die Tiere sind alle Schwarmfische und benötigen zudem viel Platz, da sie sehr lebhaft sind und sehr gute Schwimmer. Der Ajamaru Regenbogenfisch wird bis zu 12 cm Groß und sollte in einer Gruppe nicht unter 10 Tieren gehalten werden. Der Diamant Regenbogenfisch (Melanotaenia praecox) wird dagegen nur 6 cm groß, was es uns erlaubt einen Schwarm im 200 Liter Becken einzusetzen. Man sollte hier aber am besten nur Bodenbewohner zusätzlich einsetzen. Alle anderen Arten von Regenbogenfischen sie der Blehers, Juwelen oder aber auch der Filigran Regenbogenfisch, sollten nicht unter 300 Liter ihren Platz finden.

 

  • Gruppe der Diamant Regenbogenfisch (Melanotaenia praecox) oder evt
  • Gruppe Roter Neon (Paracheirodon axelrodi) und
  • Bodenbewohner wie z.B blauer Antennenwels

 

Beispiel 7: Gesellschaftsbecken mit Kletterfische

Kommen wir nun zu den verschiedenen Möglichkeiten im Gesellschaftsbecken. Hier schlagen wir grundsätzlich vor einen besonderen Eyecatcher einzusetzen und zudem noch einen schönen Schwarmfisch. Ach hier sollte man sich nicht zu sehr verzetteln und alle möglichen Arten, Rassen und Gattungen einsetzen. Weniger ist auch hier oft mehr.

Bereits in kleineren Becken konnte man die Zwergfadenfische (Trichogaster lalius) oder die Honigguramis (Trichogaster chuna) einsetzen. Nun hat man zudem die Möglichkeit auch ein Paar des blauen Fadenfisches (Trichopodus trichopterus) einzusetzen. Er wird allerdings bis zu 15 cm groß, was beachtet werden sollte. Ein besonders schöner und farbenprächtiger Fadenfisch ist auch der Mosaikfadenfisch (Trichopodus leerii). Auch er findet ab 200 Liter einen Platz im Becken. Zudem kann man nun auch den Schokoladengurami (Sphaerichthys osphromenoides) in einem Paar oder bei einem größeren Becken auch in mehreren Paaren einsetzen.

Passend dazu ist immer eine Gruppe von Salmler.

 

  • Paar blauen Fadenfisches (Trichopodus trichopterus) oder
  • Paar oder Weibchen Überhang Mosaikfadenfisch (Trichopodus leerii) oder
  • Schokoladengurami (Sphaerichthys osphromenoides) und
  • Kongosalmler (Alestopetersius caudalis) oder
  • Blutsalmler (Hyphessobrycon eques) und
  • Bodenwohner der Panzterwelse Arten

Beispiel 8: Gesellschaftsbecken mit Lebendgebärenden

Natürlich lassen sich auch in einem 200 Liter Aquarium eine große Anzahl von lebendgebärenden Fischen halten. Sei es die beliebten Guppys oder aber auch die Platys. Interessant wird hier aber auch die Haltung der Mollys, denn diese Fische können zum Teil recht groß werden. So wird zum Beispiel der Black Molly (Poecilia sphenops) bis zu 10 cm groß, was uns davon abhalten sollte diesen in einem Becken unter 200 Liter zu halten. Sehr oft kommen hier Empfehlungen von 100 Liter.

Eine schöne Gruppe, welche man am besten paarweise einsetzt kann hier sehr gut aussehen. Zudem muss man auch darauf achten, dass sich die Tiere schnell vermehren können.  Natürlich gibt es in der großen Gruppe der Zahnkarpfen noch jede Menge weitere Fische. Auch die Schwertträger passen nun recht gut in einer größeren Gruppe in das Becken ab 200 Liter.

 

  • Guppy (Poecilia…)
  • Platy wie Korallenplaty, Red Diamond Platy oder Regenbogenplaty (Xiphophorus…=)
  • Black Molly oder andere Mollys wie Diamand Molly
  • Schwertträger (Xiphophorus helleri)
  • Bodenbewohner

 

Die Anzahl der jeweiligen Art richtet sich nach der genauen Vergesellschaftung. Man sollte aber keinen dieser Fische mit weniger als 6 Exemplare vergesellschaften.

Was sind denn eure Ideen zur Vergesellschaftung der Zierfische in einem 200 Liter Aquarium?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen