Schwertträger Xiphophorus helleri

Alles Wissenswerte zu den Schwertträgern: Nachdem wir bereits die wohl bekanntesten lebendgebärenden Zierfische wie Platy, Molly und Guppy und auch die entsprechenden Gattungen vorgestellt haben, wollen wir natürlich auch den Schwertträger nicht vergessen. Deshalb gibt es hier neben dem Steckbrief, Informationen zur Haltung, Lebensweise, Aussehen und Zucht der Schwertträger.

Schwertträger Aquarium
Schönes Schwertträger Männchen

Auch bei den Schwertträgern gibt es jede Menge unterschiedliche Zuchtformen. Se es der klassische rote Schwertträger, oder aber auch Koi Schwertträger, Ananas Schwertträger und auch die roten Wagtail Schwertträger.

Sogar schwarze Schwertträger, Montezuma Schwertträger oder aber auch der korallenrote Schwertträger um nur mal eine Form und Farbvariante der Zucht zu nennen. Besonders schön finden wir auch die Tuxedo oder aber auch die Lyra und Marmor Schwertträger, all diese haben ihren meisten Unterschied in der Farbe, aber auch in der Form der Flossen.

Xiphophorus hellerii Aquarium

Herkunft der Schwertträger

Schwertträger werden heute in unsere Aquarien eher weniger als Wildfänge gelangen, denn die vielen verschiedenen Varianten sind meist Zuchtformen und werden bei uns oder in großen Zuchtfarben nachgezüchtet. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet haben die Schwertträger aus dem Bereich von Mexiko und Guatemala. Die Verbreitung hat aber vor allem durch den Menschen soweit stattgefunden, dass man sie heute auf allen Kontinenten wieder finden wird.

 

Aussehen und Merkmale der Schwertträger

Das Aussehen der Schwertträger hängt sehr eng mit dessen Körperbau zusammen. Neben einem eher langgezogenen Körper besetzen die Männchen ein ganzes besonderes Erkennungsmerkmal wobei sie auch ihre Namen haben. Schwertträger haben einen besonderen Schwanz oder besser gesagt eine besondere Schwanzflosse die sich im unteren Bereich um fast ihre Körperlänge nochmals verlängert. Dieser sehr lange Schweif nennt man auch Schwert wobei der Name sich ableiten lässt. Bei den Weibchen gibt es dieses Schwert nicht.Schwertträger

Die Farbvariante sind recht vielfältig aber der klassische Schwertträger hat eine rote Färbung. Auch hier werden die Weibchen im Regelfall etwas größer sofern man das Schwert bei den Männchen nicht mitgerechnet. In Gefangenschaft kann man von bis zu 10 cm ausgehen, wobei die Wildfänge noch wesentlich größer sein werden. Dennoch sind auch hier gewisse Größe des Aquariums einzuhalten, so dass die Tiere auch artgerecht gehalten werden können. Schwertträger sind gute Schwimmer.

Wasserwerte und Haltungsbedingungen

Kommen wir zuerst auf die Beckengröße zu sprechen, denn Schwertträger sollte nicht unter 100 cm Kantenlänge gehalten werden, was meist Aquarien von 200 Liter und mehr betrifft. Dies sollte unbedingt beachtet werden. Ansonsten sind die Tiere eher unproblematisch und können in fast allem Wasser gehalten werden. Bei den Wassertemperaturen kann man 22 bis 28 Grad ohne Bedenken nehmen. Kälter oder jedoch auch wärmer sollte es jedoch nicht sein.

Was die Härte des Wassers angeht kann man hier von weichem bis hartem Wasser alles verwenden. Beim PH Wert empfehlen wir nicht über 8 und am besten nicht unter 7 zu kommen.

Vor allem was die Haltung der Tiere angeht, sollte man darauf achten, dass die Männchen entweder in Gruppe gehalten werden oder aber man hält nur ein Männchen mit mehreren Weibchen, da es hier zu gewissen Rivalitäten kommen kann. Eine Gruppenhaltung wird auf jeden Fall empfohlen.

Auch bei der Nahrung stellen die Tiere nur wenig Anforderungen. Sei es Trockenfutter wie auch pflanzliche Kost werden gerne genommen. Algen jedoch stehen meist nicht wie bei den Mollys auf dem Speiseplan. Lebendfutter wie rote Mückenlarven können aber auch gereicht werden.

Fassen wir das wichtigste nochmals zusammen:

Xiphophorus hellerii

  • Temperaturen von 22 – 28 Grad
  • Kantenlänge der Becken ab 100 cm
  • Ph Wert zwischen 7 – 8
  • In Gruppen halten
  • Männchen entweder einzelne oder mehrere halten wegen Rivalitäten
  • Frisst pflanzliche und tierische Nahrung

 

Vergesellschaftung

Im Grunde sind die Schwertträger äußerst friedlich wenn auch eher Schnellschwimmer, was bei besonders ruhigen Arten schon mal zu Problemen führen kann. Dennoch sollte man bei der Vergesellschaftung darauf achten, dann man sie nicht unbedingt mit anderen Gattungen ihrer Art zusammensetzt, denn sonst könnte es zu sehr unliebsamen Zuchtformen kommen. Eine Kreuzung sollte hier vermieden werden. Reine Zuchtformen sind wesentlich begehrter. Eine Vergesellschaftung mit dem Guppy zum Beispiel stellt kein Problem dar.

Zucht und Fortpflanzung

Kommen wir noch zur Zucht. Das Männchen besitzt auch hier wie bei anderen lebendgebärenden ein sogenannten Gonopodium. Mit diesem wird das Weibchen befruchtet. Jedoch unterscheidet sich hier der eigentliche Geschlechtsakt von den zum Beispiel der Guppies, denn hier kann man ein intensives Balzverhalten beobachten. In diesem Balzakt wird dann auch die eigentliche Befruchtung des Weibchens eingeschlossen.

Die Tragezeit ist im Regelfall über 28 Tage lang und kann bis zu 40 Tage dauern. Dann werden die Jungen geboren. Hier gibt es Würfe bis zu 100 Tieren. In der freien Natur werden noch mehr Junge geboren. Hier kann man von bis zu 150 Stück ausgehen.

Auch hier empfehlen wir die Weibchen bereits im trächtigen Zustand zu isolieren, denn sonst wird es schwer die Jungen durchzubekommen. Hier sollte ein separates Becken mit ausreichend Versteckmöglichkeiten die optimale Wahl sein. Danke für die tollen Bilder an Mario Simon !!

Xiphophorus hellerii

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen