Mangrovenwurzel im Aquarium

Ratgeber rund um die Mangrovenwurzelkaufen, wässern und mehr zur Mangrovenwurzel: Heute wollen wir uns mit einem weiteren Einrichtungsgegenstand auseinandersetzen, denn in den meisten Aquarien werden Wurzel sich wiederfinden. Fische wie zum Beispiel der Antennenwels benötigen diese Wurzeln auch und raspeln diese gerne ab. Zudem sehen Wurzeln in unserem Fall hier die Mangrovenwurzel sehr schön aus. Nicht alle Wurzeln sollten aber ins Aquarium. Was man dabei alles beachten muss und was ihr alles zu Mangrovenwurzeln wissen sollten erfahrt ihr in diesem Artikel.

 

Mangrovenwurzel Aquarium

Woher kommt die Mangrove – Wurzeln

Beginnen wir zuerst mit der Herkunft der Mangroven Wurzeln. Wie man bereits im Namen erkennt, sind Mangroven Wurzeln von den Mangroven Bäumen. Diese kommen aber in unseren Breitengraden nicht vor. Dazu muss man in die tropischen Küstenbereiche. In so einem Mangrovenwald gibt es mehr als 70 verschiedene Arten. Zu finden sind die wohl größten Mangrovenwälder an den Küsten von Amerika und Westafrika, Ostafrika, Indien und Südostasien. Dort ist es ein leichtes sich die Wurzeln selber zu sammeln.

Wurzeln und Wasser – passt das zusammen?

Sicherlich fragen sich vor allem die Einsteiger, ob es überhaupt geht Holz ins Wasser zu legen, oder ab dieses sich nicht mit der Zeit zersetzt und fault. Hier kann man nur sagen, dass dies auch bei einigen Holzarten so sein wird. Die für das Aquarium geeigneten Arten sind meist Tropenhölzer und damit besonders hart und verträglich für Wasser. Auch Hölzer aus Mooren sind sehr geeignet.

Dennoch gibt es auch hier Verschleißerscheinungen mit der Zeit. Sei es von den Einflüssen des Wassers oder aber auch von den Tieren welche am Holz raspelt wie bereits oben erwähnt den blauen Antennenwelsen. Sie benötigen Holz auch für ihre Verdauung.

 

Mangrovenwurzel für das Aquarium kaufen

Die Möglichkeiten an Mangrovenwurzeln zu kommen sind recht vielfältig. Sei es im Fach- und Zoohandel oder aber auch im Fachhandel und Onlineshop. Aufpassen sollte man aber bei privaten Händlern, denn nicht immer sind die angebotenen Wurzeln wirklich für das Aquarium gedacht und verwendbar.

 

Mangrovenwurzel selber sammeln

Wie bereits oben erwähnt wird man bei uns keinen Mangrovenwurzeln finden können, denn Mangrovenwälder gedeihen nur dort wo die Temperaturen dauerhaft nicht in den Frostbereich kommen. Mangrovenbäume wachsen nicht, wo es kältebedingt zum Laubabwurf kommt. Deshalb wird man sie bei uns so auch nicht finden können.

 

Natürlich gibt es andere Wurzeln, welche sehr wohl bei uns vorkommen und welche man im Grunde auch in sein Aquarium machen könnte. Da aber Holz und Wasser sich meist nur schwer in Einklang bringen lassen, sollte man hier entweder sich sehr gut auskennen, was Holzarten und Sorten anbelangt, oder aber man lässt die Finger davon und beißt in den sauren Apfel und gibt ein paar Euros aus. Schnell kann man sich mit unbekanntem Holz das Wasser versauen. Wasserwerte stimmen plötzlich nicht mehr. Zudem wird das Wasser trüb. Um nur einmal zwei mögliche Ursachen von falschem Holz zu nennen.

Wenn dann sollte man vor allem auf Moorholz zurückgreifen, denn dieses liegt schon Jahre meist im Wasser und ist somit sehr gut gewässert. Dazu aber weiter unten im Absatz mehr, wenn es um das Wässern und die entsprechende Vorbehandlung von Wurzel geht. Leider werden hier auch immer wieder entscheidende Fehler gemacht.

Also lieber einige Euros in Kauf nehmen und Wurzeln kaufen. Auch von gebrauchten Wurzeln würden wir Abstand halten. Hier kann man sich sehr schnell auch Algen ins Aquarium holen. Einige Algen sind hier sehr resistent und haben auch nach einer Trockenperiode noch genug halt und können sich schnell wieder ausbreiten.

 

Mangrovenwurzeln vorbereiten – Wässern, Abkochen und Reinigen

Kommen wir nun zu der Vorbehandlung von Wurzeln. Dies gilt natürlich nicht nur für die Mangrovenwurzeln, sondern auch für andere Wurzelsorten. Man sollte sich eines auf jeden Fall fest vornehmen. Bevor eine Wurzel ins Becken kommt, sollte sie entsprechend vorbereitet werden. Auch diese wo man im Fachhandel kauft und welche speziell für das Aquarium sind. Im Normalfall sind diese nicht verpackt und können somit jede Menge Stoffe an sich haben, welche im Aquarium nichts verloren haben und somit die Wasserwerte beeinflussen würden.

Zuerst sollte man alle neuen Wurzeln gründliche abbürsten und abwaschen. Je nachdem wie sehr diese verschmutzt sind, kann auch eine Drahtbürste aus dem Baumarkt hier gute Dienste tun.

Nach der oberflächlichen Reinigung, können aber immer noch verschiedene Schadstoffe in der Wurzel sein. Deshalb raten viele Aquarianer auch, die Wurzeln abzukochen / auszukochen. Dies können wir so nicht immer bestätigen. Schaden tut es aber auf jeden Fall nicht.

Was man aber auf jeden Fall machen sollte ist das Wässern einer neuen Wurzel. Hier wird die Wurzel, am besten mehrere Tage in Wasser eingelegt. Meist verfärbt sich dieses Wasser dann auch entsprechend. Würde man dies nicht machen dann könnte es im Aquarium vorkommen, dass längere Zeit das Becken komplett getrübt würde. Nach dem einlegen der Wurzeln in Wasser, sollte man diese erneut nochmals abbürsten. Des könnte man auch dazwischen mal machen.

Nach der Wässerung hat sich die Wurzel auch so mit Wasser ausgezogen, so dass sie keinen Auftrieb im Aquarium haben sollte. Ist dies nicht der Fall, dann muss man sie in den ersten Tagen noch etwas beschweren. Hier nochmals die wichtigsten Schritte zum Wässern einer Mangrovenwurzel:

 

  • Wurzel zuerst gründlich abbürsten und abspülen
  • Wurzel in ein großes Gefäß mit Wasser geben
  • Mehrere Tage wässern
  • Wasser kann auch mal gewechselt werden um festzustellen ob es sich noch weiterhin färbt
  • Wurzel danach nochmals gut waschen und bürsten
  • bei groben Verschmutzungen eventuell auch zuerst mal auskochen

 

Wenn man diese Schritte beachtet sollte auch eine mögliche Trübung recht schnell in den Griff zu bekommen sein.