Oranger Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO

Steckbrief Oranger Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO vorgestellt: Heute möchten wir einen Krebs vorstellen, welchen wir selber seit kurzem pflegen. Der Oranger Zwergkrebs Cambarellus patzcuarensis CPO ist vor allem durch seine einfache Haltung, seine Größe und Verträglichkeit und auch durch seine besonders schöne orange Farbe bekannt. Krebse werden immer öfters in unseren heimischen Aquarien gehalten, aber leider wissen viele nicht welche Bedingungen die Tiere benötigen.

Cambarellus patzcuarensis
Bild des orangen Zwergflusskrebs

Dieser Steckbrief zum Orangen Zwergkrebs Cambarellus patzcuarensis CPO soll das wichtigste in Sachen Haltung, Futter, Vergesellschaftung und Wasserwerte aufzeigen. Dabei schauen wir auch auf die Zucht der Tiere.

Herkunft des Oranger Zwergkrebs Cambarellus patzcuarensis CPO

In der freien Natur wird man den Oranger Zwergkrebs Cambarellus patzcuarensis CPO vor allem in seiner ursprünglichen Farbvariante dem gestreiften Zwergflusskrebs kennen. Er lebt in seinem natürlichen Habitat in Mexiko. Dort lebt er im Patzcuaro See. Nur dort hat man den Zwergfusskrebs bisher gesehen. Der See liegt auf über 2000 Meter Höhe und hat eine Temperatur von bis zu 25 Grad. In seinem lateinischen Namen ist die Herkunft eingearbeitet. In der orangen Farbvariante kommt er fast nur in unseren heimischen Aquarien vor.

Wie der Name bereits sagt hat er dort einige Streifen auf seinem Körper. Viele reden von einem marmorierten Körper des Zwergflusskrebses. In unserem Artikel gehen wir auf sein besonders auffälliges Orange in unseren Zuchtformen. Wildfänge sollte man keinen mehr halten.

Der Oranger Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO kann bis zu 5 cm groß werden, so dieser Genossen auch in kleineren Aquarien gehalten werden kann. Meist bleibt das Männchen etwas kleiner als das Weibchen. Möchte man die Geschlechter eindeutig erkennen, dann muss man die Tiere auf den Rücken drehen denn die Männchen besitzen das sogenannte Gonopodium am hinter Teil. Dieser Begattungsgriffel lässt Männchen und Weibachen schnell unterscheiden. Das Männchen hat hier ein drittes Beinpaar. Dieses stellt eine V-Form dar. Dort wird das Samenpaket an das Weibchen bei der Begattung abgegeben.

Natürlich gibt es auch noch einige verwandte Arten des Oranger Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO. Hier wären zum Beispiel die Montezuma Zwergflusskrebse oder aber auch die Louisiana Zwergflusskrebse zu nennen.

Das Alter der Tiere wird mit 1,5 bis 2 Jahre angegeben wobei sein bereits im Alter von wenigen Monaten geschlechtsreif werden.

Damit der Oranger Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO gut wachsen kann muss er sich auch immer wieder Häuten. Nach der Häutung ist er besonders anfällig, denn er befindet sich dann in einer Butterkrebsphase. Seine neue Haut muss zuerst wider härten.

Haltung des Orangen Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO

Kommen wir nun zur Haltung des Krebses. Bei der Temperatur sollte man darauf achten, dass diese nicht zu hoch ist. Temperaturen bis maximale 25 Grad haben sich hier bewährt. Im Grunde wird hier keine Heizung benörtigt und man kann die Tiere bereits ab 18 Grad halten.

Auch beim PH Wert sind keinen besonderen Anforderungen gegeben. Hier werden Werte zwischen 7 und 9 PH genommen. De Gesamthärte des Aquariumwassers sollte zwischen6 und 20 Gh und die Karbonathärte KH sollte zwischen 3 und 20 liegen. Auch dies stellt keine besonderen Anforderungen an uns Aquarianer dar.

Kommen wir nun zur Größe des Aquariums. Wir empfehlen hier Becken zu nehmen ab einer Größe von 60 Liter, denn hier ist es auch möglich Paare zu halten. Da das Männchen sehr oft auch mal ein aggressives Verhalten für sich in Anspruch nimmt und zudem auch revierbildend sein kann, sollte genügend Platz vorhanden sein. Je größer je besser, so dass es dort auch möglich ist kleine Gruppen zu halten. Zudem sollten viele Versteckmöglichkeiten für die Tiere vorhanden sein. Zum einen eignen sich hier Pflanzen und auch verschiedenen Höhlen, welche Krebse besonders lieben. Nur so kann einer eventuellen Feindschaft der Tiere untereinander vorgebeugt werden.

Zwar sind die Oranger Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO keine Gruppentiere, sondern Einzelgänger, aber dennoch kann man sich zusammen halten. In Becken mit einer Grundfläche ab 30 x 30 cm ist dies möglich.

Wichtig ist vor allem wenn man die Tiere auch Züchten möchte ist eine ausreichende Versorgung mit Sauerstoff. Hier empfehlen wir eine Membranpumpe oder einen Oxydator zu verwenden. Bei der Filterung kann man auch hier auf einen Hamburger Mattenfilter HMF setzen. Infos dazu gibt es im entsprechenden Link.

Wichtig ist auch, dass genügend Mulm vorhanden ist, denn die Krebse benötigen diesen vor allem dann, wenn es um die Zucht und Fortpflanzung geht. Dazu aber später mehr. Ein zu sauberes Becken ist nicht besonders gut und sollte vermieden werden.

 

Vergesellschaftung des Orangen Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO

Kommen wir nun zur Vergesellschaftung der Tiere. Natürlich gibt es auch hier einiges zu beachten, denn vor allem mit anderen Bodenbewohner muss man aufpassen. Immer wieder gibt es die Frage b man sie auch mit Garnelen vergesellschaften kann im Grunde scheint dies aus vielen Erfahrungsberichten abgeleitet auch gut zu funktionieren, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass die eine oder andere Garnele den Tieren auch mal zum Opfer fällt. Dies sollte beachtet werden. Ausschließen kann man es sicherlich nicht.

Eine Vergesellschaftung mit anderen Fischen ist meist problemlos, sofern diese nicht in der Nacht an den Boden kommen um dort zu schlafen. Dann könnten auch diese den Krebsen zum Opfer fallen. Darauf sollte man bei der Auswahl achten. Aber auch Fische können den Krebs anfgreifen, sofern man eine Rasse halt welche Krebse gerne auch als Futter ansehen. Diese sollten natürlich nicht mit den Krebsen vergesellschaftet werden.

Kommen wir noch zu der Frage wie eine Vergesellschaftung mit Panzerwelsen oder L Welsen aussieht. Hier sollte man vor allem darauf achten, welche Größen die jeweiligen Tiere erlangen können. Gleichgroße Tiere scheinen hier unproblematischer zu sein wie Welse welche wesentlich größer wie die Krebse werden Hier könnte es zu Rivalitäten und Streitigkeiten kommen.

Schnecken oder Muscheln scheinen in Sachen Vergesellschaftung kein Problem darzustellen.

Futter des Orangen Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO – Was frisst er?

Im Grunde fressen die Zwergflusskrebs alles, aber dennoch sollte man auf eine ausgewogene und vor allem proteinhaltige Ernährung achten. Neben gewöhnlichem Flockenfutter und auch Granulat Futter, welches zu Boden sinkt, bietet der Fachhandel auch spezielle Krebs Tabletten wie die von Sera oder Tetra an. Besonders gerne wird auch Herbstlaub von Buche oder Eiche genommen. Brennnesseln fressen die Krebse auch und auch Gemüse sollte auf dem Speiseplan stehen. Sei es eine gekochte Karotte oder Broccoli. Man sollte dies aber ohne Zugabe von Salz kochen. Zudem sollte man auch Frostfutter immer wieder geben. Artemia wird hier besonders gerne genommen. Vor allem die Jungtiere nehmen dies sehr gerne. Auch Mückenlarven können, die Krebs fressen. Natürlich wird nicht alles genommen und der eine oder andere Orange Zwergflusskrebs, kann schon mal etwas liegen lassen.

 

Zucht und Fortpflanzung des Orangen Zwergflusskrebs Cambarellus patzcuarensis CPO

Im letzten Kapitel wollen wir einen Blick auf die Zucht werfen. Hier gibt es vor allem für Anfänger sehr gute Nachrichten, denn eine Zucht sollte unproblematisch sein. Sie wird auch immer als recht einfach dargestellt. Dennoch gilt es einiges zu beachten.

Die Tiere sind ab dem 3. Bis 4. Monat geschlechtsreif und können sich auch erst dann paaren. Beeinflussende Faktoren für die Paarungsbereitschaft und auch für die Geschlechtsreife ist die Fütterung der Tiere. Der Paarungsakt geht recht schnell und zudem noch gewalttätig ab, da das Männchen das Weibchen dabei auf den Rücken legt und dies so etwas nicht gerade gerne hat. Das Weibchen kann sich immer wieder drehen wollen. Es kann sogar zu Verletzungen kommen. Scheren oder Beine können abfallen, was aber bei der nächsten Häutung wieder nachwachsen sollte.

Das Weibchen trägt die Eier im hinteren unteren Teil des Körpers. Die Eier kleben an den Schwimmfüßen und werden dort gut mit Sauerstoff versorgt. Abgestorbene Eier werden immer wieder aussortiert. Nach ca. 4 Wochen schlüpfen die ersten Krebse. Dies können bis zu 50 Stück sein. Diese sollten dann entsprechend mit Artemia gefüttert werden.

Da die Elterntiere meist auch Räuber sind, sollte man diese trennen sofern man viele aufziehen möchte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen