10 Kriterien zum optimalen Aquarium Filter Kauf

Faktoren welche beachtet werden sollten beim Kauf eines neuen Aquarium Filter und Aquarium Pumpe: Wer auf der Suche nach einem neuen Aquarium Filter ist oder bei einer Neueinrichtung einen Filter benötigt der muss einige Entscheidungen vor dem Kauf treffen. In unserem großen Ratgeber haben wir bereits einiges Wissenswerte zur Filterung zusammengestellt. Dort geht es aber weniger um die Kaufkriterien, sondern vielmehr um allgemeine Dinge, welche man in dem Vorgang der Filterung wissen sollte. Nun möchten wir 10 Tipps geben, was alles beachtet werden sollte bevor man sich einen neuen Filter kauft.

Aquarium Filter
Die 10 wichtigsten Kriterien zum optimalen Aquarium Filter

 

Kriterium 1: Entscheidung nach der richtigen Bauform

Grundsätzlich lassen sich Filter in drei Unterscheidungen einteilen. Zum einen gibt es da die Innenfilter, welche direkt ins Aquarium montiert werden. Zum anderen gibt es die Gruppe der Außenfilter, welche meist im Unterschrank Platz finden und dann gibt es da noch Sonderformen der Filterung die der Hamburger Mattenfilter mit einem entsprechenden Luftfilter. Diese Entscheidung sollte man als erstes Treffen, bevor man dann weiter ins Detail geht.

 

Kriterium 2: Nach der Größe des Aquariums entscheiden

Kommen wir zum zweiten Kriterium der Größe des Aquariums. Hat man sich entscheiden ob es ein Innenfilter oder ein Außenfilter sein soll, dann muss man zunächst die jeweiligen Typen und Geräte nach der Größe des Beckens auswählen. Innenfilter gibt es ab einer gewissen Aquariengröße nicht mehr und man sollte sich hier dann eines oder auch mehrere Außenfilter bedienen. Diese können im Vergleich zu einem Innenfilter mehr Filtermedien aufnehmen und nehmen keinen Platz im Becken weg. Zudem ist auch die Reinigung eventuell einfacher. Nachteil ist die Verrohrung außerhalb des Aquariums. Hier kann es schnell bei einer gewissen Unachtsamkeit zu einem Wasserschaden kommen.

Deshalb sollte man gut prüfen, welchen Weg man geht. Vor allem im Bereich unter 200 Liter kann ein Innenfilter noch Sinn machen. Darüber meist nicht mehr. Hier werden vermehrt Außenfilter eingesetzt.

 

Kriterium 3: Nach der Durchflussleistung

Jeder Filter hat eine entsprechende Durchflussleistung welche in Liter pro Stunde angegeben wird. Diese sollte unbedingt beachtet werden. Eine genaue Anforderung was man denn benötigt ist schwer zu sagen, denn die benötigte Durchflussleistung hängt von vielen Faktoren ab. Hier kann der Besatz eine entscheidende Rolle spielen, aber auch die Besatzdichte. Je nachdem wie viele Fische im Aquarium sind, desto mehr muss ein Filter auch Leisten. Natürlich hängt es auch von dem Fassungsvermögen des Aquariums ab. in Aquarium mit 200 Liter benötigt meist Filter in der Kategorie 400 l/h und ein Aquarium mit nur 100 Liter wird mit weniger auskommen. Meist kann man auch von Faustformel lesen, dass man so das 2 Fach des Wasser Inhaltes an Filterleistung benötigt. Dazu sollte dann aber noch ein gewisser Prozentsatz Reserve zugerechnet werden.

 

Kriterium 4: Der Stromverbrauch des Filters

Natürlich sollte man bei seiner Kaufentscheidung auch den Stromverbrauch seiner Favoriten genauer untersuchen und vergleichen. Da Energie immer teurer wird sollte auch eine genauere Betrachtung der Unterhaltskosten in Erwägung ziehen. Der Stromverbrauch der einzelnen Geräte liegt zwar meist im einstelligen Watt Bereich aber da diese Filter ja 24 Stunden und 365 Tage durchlaufen, können ein paar Watt Ersparnis etwas bewirken. Daher raten wir auch darauf zu achten.

#

Kriterium 5: Die Möglichkeiten der Bestückung

Vor allem bei den Außenfiltern gibt es jede Menge Möglichkeiten der Bestückung. Hier kann man vom Filterkies über die Filterwatte alles Mögliche einsetzen. Auch verschiedene Filterschwämme sind möglich. Torffilterung kann ebenso angewendet werden. Bei den Innenfiltern hat man meist weniger Möglichkeiten. Dennoch bieten auch die größeren Modelle hier etwas Spielraum der Bestückung. Je nach Haltung und Steckbrief der jeweiligen Fische sollten man sich hier genauer informieren. Nur so kann man den Bedarf entsprechend bestimmen.

 

Kriterium 6: Die Möglichkeit der Einstellungen

Viele neue Aquariumfilter haben Möglichkeiten der elektronischen Einstellung. So kann man dort zum einen eine Simulation von Tag und Nacht machen. Hier wird die Strömung unterschiedlich variiert. Mal kommt es zu einer starken Strömung und dann wieder zu einer schwachen Strömung.

Auch die Reinigung des Filters wird entsprechend angezeigt bei den Hightech Modellen. Zudem sollte jeder Filter die Möglichkeit der Begrenzung des Durchflusses haben. Darauf sollte man unbedingt achten. Die anderen Einstellmöglichkeiten sind nicht unbedingt erforderlich. Dennoch stellt dies eine optimale Nachbildung des natürlichen Lebensraumes dar. Dort ist die Strömung auch nicht immer konstant und variiert.

Auf jeden Fall sollte man an dem Filter den Durchfluss einstellen können. Dieses Feature ist unbedingt notwendig.

 

Kriterium 7: Die Meinungen der Kunden und die Tests und Bewertungen

Wer heute viele Geld für einen neuen Aquarium Filter ausgibt, der sollte sich im Vorfeld die Meinungen der Kunden einholen, welche bereits solch ein Modell gekauft haben. Hier erfährt man relativ schnell wo eventuelle Macken liegen oder ob die Kunden vollkommen zufrieden sind. Zudem werden von Aquarianern immer wieder Test angeboten. Hier hat man sehr schnell einen Überblick über die Funktion, Qualität und Zufriedenheit des Gerätes. Leider wird es auch immer wieder neue Filter geben, wo es noch keinen Test oder Kundenrezensionen gibt.

 

Kriterium 8: Der Preis des Filters

Letztendlich kann der Filter so gut sei wie er will, wenn er nicht zum Budget passt, dann bringt das einem nichts. Der Preis ist sicherlich immer ein entscheidendes Kriterium vor dem Kauf. Je nach Größe kann man hier wenige Euros bis hin zu hunderten Euros ausgeben. Auch bei den unterschiedlichen Herstellern wie Eheim, Juwel, Fluval, Tetra und vielen eher unbekannten Herstellern gibt es große Unterschiede. Deshalb heißt es auch hier Vergleichen. Sei es die Leistungsmerkmale und auch die Qualität. Nicht immer sind die teuersten Geräte auch die Besten.

 

Kriterium 9: Die Auswahl an Zubehörteilen

Wer sich einen Filter kauft, der sollte auch zuvor schon einen Blick auf die Zubehörteile werfen. Hier sind vor allem die unterschiedlichen Filtermedien zu nennen. Aber nicht nur das, sondern auch Anschlussstücke. Schläuche, Strahlrohre und Auslässe, Ansaugschläuche, Diffusoren und vieles mehr wird bei den guten und namhaften Herstellern mit angeboten. Dies sollte die Kaufentscheidung entsprechend beeinflussen vor allem dann, wenn man bereits weiß was man alles benötigt.

 

Kriterium 10: Die Auswahl der Ersatzteile

Letztendlich kommt auch noch der Service ins Spiel, denn wenn man sich einen Aquarium Filter für mehrere Hundert Euros kauft, sollte dieser ja schließlich auch einige Zeit (Jahre) halten. Dazu kann es notwendig sein, dass man gewisse Teile durch defekt oder verschleiß austauschen muss. Dazu gibt es von vielen Herstellern ein breites Angebot an Service und Ersatzteilen. Auch dies sollte bei der Kaufentscheidung beachtet werden.

 

10 Faktoren welche man alle beachten sollte. Natürlich wird es nicht den perfekten Aquarium Filter geben und man wird immer in gewissen Punkten einen Konsens finden müssen. Dennoch sollte man sich Zeit lassen und genau die Vor- und Nachteile des jeweiligen Modelles beachten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen