Aquarium Bodenheizung: Der Bodenfluter

Mit einem Bodenfluter und Bodenheizung das Aquarium aufheizen: In unserem großen Ratgeber zur Heizung des Aquarium Wassers haben wir bereits die verschiedenen Möglichkeiten vorgestellt. Heute wollen wir eine eher neue Form der Heizung genauer unter die Lupe nehmen und die Vor- und Nachteile genauer durchleuchten. Einen Bodenfluter oder Bodenheizung kaufen, steht heute bei vielen Aquarianern auf dem Programm, wobei nicht immer man diesen Schritt machen sollten. Die Heizung am Aquarium Grund und Boden, sollte gut überlegt und auch geplant sein, dann später lassen sich hier nur wenig Änderungen machen. Aber ganz von vorne, was ist denn ein Bodenfluter überhaupt und wofür dient diese? Ist dies überhaupt eine Heizung?

Montage Bodenheizung

Was ist denn überhaupt ein Bodenfluter / Bodenheizung?

Beginnen wir zuerst mit der Erklärung der Begrifflichkeiten, denn vor allem Anfänger, welche sich noch nicht so mit den verschiedensten Heiztechniken befasst haben, werden sich fragen, was man denn unter der Bodenheizung versteht. Oft wird auch das Wort Bodenfluter genannt, da es das Aquarium durch den Boden mit einer Heizleistung durchflutet. Die Bodenheizung wird wie es der Name bereits sagt am Boden des Aquariums montiert. Dabei gibt es zwei grundsätzliche Unterscheidungen der Montage bzw. des Montageortes. Zum einen kann man die Bodenheizung außerhalb des Aquariums auf einer Art Wärmeplatte montieren und zum anderen wird der Bodenfluter direkt im Aquarium am Boden montiert. Die zweite Art ist hierbei wesentlich verbreiteter.

Egal wie man sie nennt, man sollte wissen, dass es meist nur eine Beiheizung und keine alleinige Heizung ist. Viele Aquarianer sind auch der Meinung, dass es an sich gar keine Heizung ist, sondern nur eine Durchflutung. Dazu später aber mehr.

 

  • Bodenfluter und Bodenheizung unter der Aquarium Scheibe außerhalb montieren
  • Bodenheizung im Aquarium montieren

 

Der wesentliche Nachteil, wenn man seine Bodenheizung unter die Aquariumscheibe montiert ist der Wärmeverlust durch das Glas. Hier gibt es extrem große Verluste, wobei man sagen kann, dass es einen Vorteil gibt, denn hiermit hat man kein stromführendes Gerät im Aquarium und man muss bei der Bepflanzung auch nicht aufpassen. Dennoch ist diese Art der Montage eher selten und wir konzentrieren uns auf die andere Art.

Bodenheizung Montage

Vorteile einer Bodenheizung?

Bevor wir auf den Aufbau und die Montage kommen, wollen wir noch einen Blick auf den entscheidenden Vorteil eines Bodenfluters werfen. Wasserpflanzen benötigen Nährstoffe und auch die entsprechende Wäre im Aquarium. Kommt diese von unten, dann durchflutet sie besonders gut den Bereich der Wurzel. In diesem Bereich nehmen die meisten Wasserpflanzen auch ihre Nährstoffe auf. Natürlich nicht nur, denn auch über die Blätter und Co nehmen Wasserpest, Nadelsimse und Co ihre Nährstoffe auf. Dennoch regt die Wärme welche von unten an die Pflanzen kommt die Aufnahme extrem an und vor allem in bepflanzten Aquarien sollte man über die Möglichkeit eines Bodenfluters genau nachdenken.

Zudem ist auch die Verteilung der Wärme optimal, denn sie wird von unten gleichmäßig über das ganze Aquarium verteilt. Ein Problem was man meist mit dem gewöhnlichen Heizstab hat. Hier muss man für eine gute Zirkulation mit Hilfe des Filters sorgen.

Nachteil einer Bodenheizung?

Wo Vorteile sind gibt es aber meist auch Nachteile. Neben einem eventuellen höheren Preis und Kosten stehen auch noch weitere Kosten für die Regelung und Steuerung an. Im Regelfall ist die Leistung eines Bodenfluter nicht dafür ausgelegt, das komplette Aquarium Wasser aufzuheizen. Hier muss eine weitere Heizquelle her und damit entstehen auch extra Kosten. Zudem muss man diesen beiden Heizsysteme dann auch noch entsprechend regeln. Auch hierzu wird ein weiteres Gerät notwendig sein.

Warum man eine spezielle Regelung benötigt verraten wir euch weiter unten.

Schafft man es alleinig mit dem Bodenfluter das Aquarium auf die gewünschte Wassertemperatur zu bringen, dann liegt man im Kostenbereich nur gering über einer herkömmlichen Heizung. In den Unterhaltskosten wird sich nur wenig bewegen, denn die Leistung für die Erwärmung des Wassers ist im Grunde dieselbe, wenn sich diese auch auf mehrere Geräte verteilt.

Der Einbau der Bodenheizung ist sicherlich auch ein Nachteil, denn im Grunde lässt sich dies nur bei einer Neueinrichtung oder bei einer Ersteinrichtung einsetzen. Später ist eine Nachrüstung wohl nicht mehr möglich.

 

 

Aufbau und Montage einer Bodenheizung

Kommen wir nun zum Einbau einer Bodenheizung. Im Grunde besteht die Bodenheizung aus folgenden Komponenten:

 

  • Heizkabel und verschiedenen Längen
  • Saugnäpfe zur Befestigung am Glas
  • Transformator und Steuereinheit
  • Nicht im Lieferumfang ist meist die Regelung und Steuerung

Zuerst wird das Heizkabel in Spiralen und Schlangenform am Boden des Aquariums angebracht. Dazu dienen die Saugnäpfe. Man sollte hier darauf achten, dass man keine Bereiche auslässt. Im Anschluss kommt auf diese Heizung der eigentliche Bodengrund. Informationen dazu findet ihr hier.

Wir haben auch entsprechende Montage Videos weiter unten angefügt.

Das Ende der Heizkabel wird dann am besten im hinteren Bereich aus dem Aquarium geführt und dort mit der Strom- und Spannungsversorgung gekoppelt und angeschlossen. Im Grunde war es des bereits und man kann den Bodenfluter in Betrieb nehmen.

Auf jeden Fall sollten sie aber einen ersten Funktionstest durchführen. Wenn man später feststellt, dass es Problem gibt, kann man das Kabel nur schwer wieder austauschen.

 

Achtung: Unbedingt Funktionsprüfung durchführen vor Befüllung des Aquariums.

 

Damit man diese aber auch entsprechend regeln kann, bedarf es noch einer Steuerung. Dies kann entweder ein Aquarien Computer oder aber auch eine einfache Zeitschaltuhr sein. Die möglichen Komponenten gibt es hier:

 

 

 

Warum benötige ich eine Regelung für den Bodenfluter?

Kommen wir nun zu der Erklärung für die Notwendigkeit einer Regelung. Wie man vielleicht bereits bei den Komponenten festgestellt hat, gibt es bei dem Bodenfluter keinen Thermostat, welcher die Temperatur abnimmt. Somit wäre diese immer eingeschaltet, was eventuell eine zu hohe Temperatur mit sich bringt. Ein normaler Regelheizer besitzt einen integrierten Thermostat und regelt sich damit selber. Wenn man beide zusammen im Aquarium betreibt, sollte man also eine gemeinsame Regelung haben. Somit ist es auch möglich gewisse Szenarien zu schalten. Zum Beispiel kann dann jede Stunde für eine gewisse Zeit der Bodenfluter auch abgeschaltet werden.

Natürlich könnte man auch den Bodenfluter an einer Zeitschaltuhr betreiben, hätte dann aber nur eine Regelung über die Zeit und nicht über die Temperatur. Aus Kostengründen wäre auch dies möglich.

Wir stellen euch hier einige Modelle vor, welche für eine Regelung geeignet wären. Sei es von Dennerle oder aber auch von anderen Herstellern. Hier die wohl besten Modelle zur Regelung.

 

Welche Heizleistung bringt eine Bodenheizung?

Wie bereits oben erwähnt sind die Heizleistungen einer Bodenheizung meist nicht ausreichend um das gesamte Wasser auf Temperatur zu bringen. Deshalb wird eine zusätzliche Heizquelle benötigt.

Anhängig von der Heizleistung ist meist die Länge der Heizleitung Mit zum Beispiel 2 Metern Länge wird man kein großes Aquarium auslegen können. Hier reicht die Länge einfach nicht aus um den gesamten Boden entsprechend auszulegen. Natürlich kann man auch mehrere Sets der Hersteller verwenden und diese dann zusammenschalten.

Dennerle hat zum Beispiel ein Set mit 8 Watt welches dann für rund 100 Liter Aquarien ausreichen sollte.

JBL zum Beispiel geht da mit verschiedenen Größen an die Sache ran. Sei es mit Sets von 50 – 120 Liter, 100 – 250 Liter und 200 – 400 Liter. Bei großen Sets gibt es dann 7 Meter Kabel mit dazu und der Trafo schafft es auf 40 Watt Leistung. Somit kann man hier natürlich wesentlich mehr Bodenfläche entsprechend auslegen.

 

 

Stromverbrauch der Bodenheizung?

Im Grunde haben wir die Frage bereits weiter oben beantwortet, wollen hier aber dennoch etwas erläutern. Der Stromverbrauch richtet sich natürlich immer nach der Dauer des Betriebes und der Einschaltzeit. Im Grunde geht man bei den Bodenflutern von einer fast ständigen Inbetriebnahme aus. Dies muss man auch in der Stromberechnung beachten. Aber hat man diese nicht, dann wird die normale Heizung dafür mehr Strom verbrauchen. Im Grunde werden die Stromkosten nur auf zwei Geräte verteilt.

 

Fazit und Kaufempfehlung Bodenfluter oder Bodenheizung

Wer heute ein neues Aquarium einrichtet, der sollte sich auf jeden Fall Gedanken darübermachen, ob es nicht Sinn macht diese Heiztechnologie einzusetzen. Wer sein Aquarium bereits in Betrieb hat und es aber eventuell neu einrichten möchte, kann auch diese Heizung in Erwägung ziehen. Die Wasserpflanzen werden es ihnen danken.

Unsere Empfehlung ist auf jeden Fall über diese Anschaffung nachzudenken. Bei einem neuen Aquarium würden wir auf jeden Fall diese Mehrkosten einkalkulieren.

Einen speziellen Hersteller wollen wir hier nicht empfehlen. Es sollte jedoch auf eine gute Qualität geachtet werden, denn ein späterer Austausch ist auf jeden Fall nicht mehr möglich.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen